FSV Blau-Weiss Völkershausen

kolumne-fan-gefragt

 

 

Ohne Durchschlagskraft, am Ende verdient Verloren.

 

Stark mit Besetzungsproblemen gebeutelt musste unsere Mannschaft gegen die im Aufwind befindlichen Diedorfer antreten und tat sich sichtlich schwer. Schon in den Anfangsminuten zeigte die Gastgeber wie sich das Spielgeschehen entwickeln sollte ….lange Balle in die Spitze um die Pfeilschnellen und agilen Stürmer zu bedienen. Unsere Jungs versuchten dagegen mit sicherem Passspiel ins Spiel zu kommen, was Ihnen aber nicht so richtig gelingen sollte. Immer wieder war der letzte Pass in die Spitze zu ungenau und wurde von den Gastgebern abgefangen. Einzig ein Freistoß von Tobias Lämmerhirt rauschte knapp übers  Tor, ansonsten  waren die Angriffsbemühungen unserer Elf eher harmlos und ohne jegliche Durchschlagskraft.  Nach einem Einwurf tauchte plötzlich Christian Hipper frei vor Torwart Matthias Lange auf, der aber mit einer Glanzparade das Ding entschärfte. Mit dem Pausenpfiff setze sich Christoph Hartmann stark durch und erzielte mit einem Sonntagschuss das  1:0 für die Gastgeber. Auch in den zweiten fünfundvierzig Minuten spielte  unsere Mannschaft keinen schönen Fußball. Man Passte sich dem spielgeschehen der Gastgeber an und Mittelfeldaktionen blieben dank langer Bälle Mangelware. In den letzten zwanzig Minuten spielte unsere Elf alles oder nichts und bot den Gästen somit einige Räume zum Kontern, die aber Schlussmann Matthias Lange immer wieder entschärfen Konnte. Am Ende konnte sich unsere Mannschaft mangels harmloser Offensive keine nennenswerte Tor-Möglichkeit erspielen und verlor verdient das Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Diedorfer Jungs.  Für das Derby am Sonntag muss eine deutliche Leistungssteigerung her um etwas Zählbares mitnehmen zu können.

 

 

 

 

Völlig unverdient die Punkte liegen gelassen !!

Im Spitzenspiel gegen den bis dato Klassenprimus aus Schweina, musste unsere Mannschaft auf das Erfolgs Duo Schran (Verletzung) und Lämmerhirt (gesperrt) verzichten. Trotzdem gingen unsere Jungs voll motiviert und voller Selbstvertrauen in das Spiel und starteten furios. Feines Zuspiel auf Rommel und der versenkt eiskalt in der neunten Minute zur 1:0 Führung. Die Gäste waren sichtlich vom starken Laufspiel und den aggressiven Pressing unserer Mannschaft überrascht und agierten ihrerseits nur mit langen Bällen in die Spitze, die aber nie einen Mitspieler fanden. In der 15 Minute schaltete Manuel Rommel nach einem katastrophalen Schnitzer der Gästeabwehr am schnellsten, doch ein Schweinarer konnte das Spielgerät noch von der Torlinie kratzen. Nach einen erneuten unkontrollierten langen ball in unseren Strafraum (der für jeden Angreifer unerreichbar war) Schirmte Torwart Ralf Höhn die Kugel an der Torauslinie energisch ab und stieß auf der Torauslinie mit einem heraneilenden Gästestürmer (als der Ball aber schon im Fangzaun lag) zusammen. Der ansonsten gut agierende Schiedsrichter zeigte zur völligen Verwunderung aller auf den Strafstoßpunkt und schenkte den bis dahin völlig Chancenlosen Gästen den Ausgleich. Sicherlich war das einsteigen von unserem Torwart unnötig da der Ball ja schon im Seitenaus war, aber genau diese Tatsache zeigt ja, dass der Ball ja schon im aus war als beide zusammengeprallt sind. Jetzt brauchten unsere Jungs einige Minuten um wieder in die Spur zu kommen und zum völligen Überfluss, konnte Stefan Fischer nach einem total harmlosen Rückspeil zum Torwart Ralf Höhn einschieben, als dieser von Mitspieler Matthias Koch überlupft wurde. So führten die Gäste zur Pause mit freundlicher Unterstützung unsererseits. Kurz nach der Pause erzielte Dustin Hennig mit dem einzig rausgespielten Angriff das 3:1 nach einem Konter. Nun spielte nur noch eine Mannschaft Fußball und das war unsere. Es war schon Wahnsinn was die Jungs um Karol Napiorkowski alles investierten um das Spiel noch zu drehen, dabei erledigte der sehr stark Spielende Matthias Jakob die restliche Abwehrarbeit im Alleingang. Die Gäste stellten sich jetzt ausschließlich hinten rein und versuchten mit aller Macht das Ergebnis über die Zeit zu bekommen. Unsere Mannschaft erspielte sich nun Tor-Möglichkeiten im Minutentackt, die aber ums Verrecken nicht in das Schweinarer Tor wollten. Zudem hatten die Gäste das Glück in ihren Namen an diesem Tag gepachtet denn allein sechs erstklassige Tor-Möglichkeiten fanden leider nur den Weg ans Aluminium. Somit verlor unsere Mannschaft am Ende völlig unverdient und ging aber als eindeutig bessere Elf vom Platz und zeigte den Gästen eindeutig ihre Grenzen auf. Trauriger Höhepunkt war die Tätlichkeit eines Aktiven Spielers der sonst hart aber fair spielenden Gäste, der einen 65-jährigen Zuschauer der SG nach dem Spiel mit einem Faustschlag niederstreckte. Wir wünschen unseren Zuschauer gute Besserung und hoffen für das nächste Spiel in Diedorf wieder Punkte einzufahren.

 

 

 

 

Nach schwacher erster Hälfte, dass Spiel mit Moral noch gedreht.

Etwas vom Verletzungspech gebeutelt, musste unsere Mannschaft gegen die Kreisstädter auf einigen Positionen neu formiert werden. Somit rückten Manuel Rommel sowie Oldie Steffen Kirchner in die Anfangself und ersetzten die verletzten Hannes Schran und Karol Napiorkowski. Die Gastgeber fanden recht gut in die Partie und erspielten sich einige Feldvorteile. In der neunten Spielminute konnte Martin Weyh nach einem Freistoß den Ball zur frühen Führung einschieben. Unsere Mannschaft haderte viel zu sehr mit sich selbst und konnte nicht zum  gewohnten Passspiel  finden und so konnte Manuel Wiegand auch eine Hundertprozentige Tor-Möglichkeit mit dem Kopf nicht im Gegnerischen Tor unterbringen. Kurz vor der Pause konnte Gergö Szitai einen perfekt ausgespielten Konter der Gastgeber sicher per Kopf zum 2:0 Pausenstand einnetzen. Somit zeigten unsere Jungs die mit Abstand schlechteste Leistung in der Saison und sahen schon wie der sichere Verlierer aus. Wachgerüttelt durch die Halbzeitansprache, wollte man nun  Wiedergutmachung betreiben und besann sich auf die eigen stärken. Angetrieben von Spielern wie Matthias Jakob und Matthias Koch packten unsere Jungs nun in allem mindestens ein Schippe obendrauf und kamen nun auch viel besser in die zweiten 45 Minuten. Nach einem erneuten Ballgewinn spielte Manuel Rommel das Spielgerät fein in die Schnittstelle zu Christoph Olbrich der souverän auf 1:2 verkürzte. Jetzt spielte nur noch eine Mannschaft und die wollte mit aller Macht den Ausgleichstreffer erzielen. In der sechzigsten Minute kam Thomas Ernst für Manuel Rommel und konnte eine Minute später nach überragenden Sololauf und Vorbereitung von Adrian Kampf das 2:2 erzielen. Und wenn jemand glaubte dass sich unsere Spieler mit dem unentschieden zufrieden geben würden der sah sich voll getäuscht, denn kurz vor dem Ende schnappte sich Tobias Lämmerhirt an der Strafraumgrenze den Ball und nagelte Ihn zum hoch umjubelten 3:2 Endstand in die Maschen. Somit drehte unsere Mannschaft nach schwacher erster Halbzeit das Spiel und entführte dank Mannschaftlicher Geschlossenheit die nächsten drei Punkte aus der Kreisstadt. Im nächsten Spiel treffen unsere Jungs nun am Sonntag auf den Klassenprimus Schweina, die mit 2:0 gegen Gehaus als Sieger den Platz verließen.

 

 

 

 

 

 

Und wieder drei hochverdiente Punkte eingefahren.

 

Bei herrlichstem Sonnenschein und beeindruckender Zuschauerkulisse von über 100 Fans beider Mannschaften, schickte unsere Mannschaft in einem fairen Spiel die Vertretung von Leimbach mit 4:1 nach Hause. Trotz einiger fehlender Stammspieler zeigten unsere Jungs schon in den Anfangsminuten, dass Sie heute unbedingt die punkte einfahren wollten und begannen voll konzentriert. Perfekt auf den Gegner eingestellt, ließen Sie die sonst spielstarken Blau-gelben nicht in den geordneten Spielaufbau kommen und attackierten die Gäste schon an der Mittellinie. Die Leimbacher waren von dem aggressiven Pressing und der enormen lauf Bereitschaft unserer Jungs überrascht und leisteten sich viel zu viele Fehler im Spielaufbau. In der 10. Spielminute zirkelte Tobias Lämmerhirt einen Freistoß punktgenau auf Hannes(Holger) Schran, der diesen eiskalt mit dem Kopf im Eck versenkte. Nach einem erneutem Ballverlust der Gäste(2.Minuten später) setzte Matthias Koch mit einem Langen Ball in die Schnittstelle den wie befreit aufspielenden Hannes Schran in Zehne, der das Ding wiederum eiskalt zum 2:0 versenkte. Nun kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und hatten Ihrerseits einige gute Tor-Möglichkeiten die aber Matthias Lange mit guten Paraden alle zu Nichte machte. Nach einem unüberlegtem Einsatz und klarem Foulspiel im Strafraum zeigte der Unparteiische in der 15.Minute auf den Punkt, aber die Gäste scheiterten erneut an unserem Sichern Schlussmann, der den Ball aus der Ecke fischte. In der 34. Minute erkämpfte sich erneut Hannes Schran den Ball und schickte Christoph Olbrich auf die Reise, der mit Übersicht dem Ball auf Tobias Lämmerhirt legte und dieser sicher zum 3:0 einschob. Mit dem Pausenpfiff konnte Sebastian Becher nach einem Freistoß den 1:3 Anschlusstreffer per Kopf erzielen und seine Jungs wieder ins Spiel zurückholen. Nach dem Wiederanpfiff versuchte unsere Mannschaft sofort ein weiteres Tor zu erzielen um erneut Sicherheit und Ruhe ins Spiel zu bekommen. Nach einem Groben Schnitzer der Leimbacher Hintermannschaft schaltete Dirk Schulze am schnellsten und spitzelte den Ball am verdutzten Gästetorwart zum Vorentscheidenden 4:1 ins Tor. Jetzt war die Moral der Gäste endgültig gebrochen und das Spiel plätscherte Ohne große Höhepunkte  mit vielen Auswechslungen so dahin. Hier und da hatten beide Mannschaften noch mal die Möglichkeit ein weiteres Tor zu erzielen , am Ende Gewann unsere Elf völlig verdient, dank einer perfekten taktischen und kämpferischen Vorstellung aller Mannschaftsteile und sicherte sich den nächsten Dreier vor dem schweren Auswärtsspiel in Bad Salzungen. Der unparteiische Lutz Specht zeigte mit seinem Team eine gute und sichere Leistung und war stets ein neutraler Leiter einer immer Fairen Partie. Den Gästen aus Leimbach wünschen wir noch weiterhin viel Erfolg in den nächsten Spielen.     

 

 

 

 

 

Erneut einen wichtigen Dreier eingefahren.

Bei mäßigen Platzverhältnissen empfing unsere Mannschaft gestern die Vertretung von Immelborn und wollte die Negativbilanz vergessen machen. Gleich in den ersten Spielminuten zeigten unsere Jungs sich gute eingestellt und versuchten durch aggressives zweikampfverhalten die Marschrichtung anzugeben. Die Gäste versuchten  wie immer mit langen Bällen auf die schnellen Außenstürmer zum Erfolg zu kommen, auf die sich unsere Abwehr aber gut eingestellt hatte. Immer wieder konnten sich unsere Stürmer im gegnerischen Drittel durchsetzen und erspielten sich viele gute Tor-Möglichkeiten die aber viel zu oft unkonzentriert und fahrlässig ungenutzt blieben. Durch eine Unaufmerksamkeit und ein schlampiges Zuspiel unsrer Abwehr kam ein Gästestürmer in Ballbesitz und konnte nur noch durch ein Foulspiel von Matthias Koch gebremst werden, der dafür die gelbe Karte bekam. Auf der anderen Seite jagte Hannes Schran einen Schuss knapp am Pfosten vorbei. In der 39 Minute setzte sich Mark Hoffmann über rechst durch und konnte nur mit einem langen Bein im Strafraum gestoppt werden und verwandelte den Elfmeter zum irritierenden 0:1 sicher. Man konnte  das Entsetzen in den Augen unserer Spieler  förmlich sehen und alle fragten sich warum wir schon wieder hinten lagen obwohl wir so viel in das Spiel investierten. Am Spielverlauf änderte sich durch das Gegentor rein Garnichts,  wir marschierten weiter in Richtung Immelborner Gehäuse  und die Gäste hielten mit allem was Sie hatten dagegen. Kurz vor der Pause hatten schon einige den lang ersehnten Torschrei auf den Lippen, als ein sehenswerter Volley-Schuss von diesem M.Gerlach an den Innenpfosten knallte, aber leider nicht den Weg hinter die Linie fand. Nach dem Pausentee versuchte es unsere Elf nun noch etwas offensiver, Dirk Schulze kam für den gut agierenden Jungster Hannes Wölkner und es wurde auf zwei Spitzen umgestellt. Nach einem Prima Angriff konnten die Gäste nur auf Kosten eines Eckballes klären der es anschließend  in sich haben sollte. Tobias Lämmerhirt schnappte sich das Spielgerät und drehte den Ball direkt in den Dreiangel des Gäste-Tores zum heftig umjubelten Ausgleich. Respekt… „ Das kann man mal so machen“ !! Jetzt drehten unsere Jungs so richtig auf und drängten die Gäste fast ausschließlich in Ihre Spielhälfte. Immer wieder setzten sich unsere Jungs gut  in der Offensive durch und Hinten ließen unsere Verteidiger nun nichts mehr anbrennen. Nach einem feinen Freistoß von Tobias Lämmerhirt, konnte Manuel Wiegand den Ball mit dem Kopf zur völlig verdienten 2:1 Führung im Tor unterbringen. Manuel Rommel kam für Hannes Schran und Andreas Enders für den mit ein er Oberschenkelverletzung ins Spiel gegangene Karol Napiorkowski der sich wieder einmal voll in den Dienst der Mannschaft gestellt hat und Dreh und Angelpunkt im Spiel war. In der 72. Spielminute setzte sich erneut Manuel Wiegand im Gästestrafraum durch und überlupfte den Immerlborner Torwart sehenswert zum alles entscheiden 3:1. In der Folgezeit hatte unsere Mannschaft wiederum viele teils hundertprozentige  Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. So verfehlte Manuel Rommel das Tor gleich zweimal knapp und setzte noch einen Ball ans Aluminium. Am Ende gewann unsere Mannschaft das vierte Spiel in Folge, mit mehr Aufwand wie bei einer besseren Chancenverwertung nötig gewesen wäre. Am nächsten Wochenende trifft unsere Elf im Nachholspiel auf Leimbach und muss wieder voll konzentriert zur Sache gehen um etwas Zählbares zu erreichen.

 

 

 

 

 

Den Fluch mit Dreierpak von Schran und 30 Meter Hammer von Lämmerhirt gebrochen.

Im schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellen dritten der SG Bremen standen die Vorzeichen nicht gerade positiv für unsere Mannschaft. Schließlich konnte unsere Elf schon seit länger Zeit nicht mehr auf des Gegners Platz punkten oder einen dreier einfahren. Nach der starken Leistung der Vorwoche konnte Trainer Ronny Lückert fast auf die gleiche Startelf zurückgreifen und musste nur Dirk Schulze auf der Außenbahn ersetzten und somit rückte Michael Gerlach in die Startformation.  Die Gastgeber traten mit der vermeintlich stärksten Besetzung an und wollten nach der Niederlage gegen Gehaus unbedingt einen dreier einfahren. Gleich in den ersten Minuten legten die einheimischen los wie die Feuerwehr, Weider und Schuchert wirbelten eins um andere mal unsere Abwehr durcheinander und vergaben einige gute Tor-Möglichkeiten stellenweise fahrlässig. In dieser Phase des Spiels hatten unsere Jungs richtig Glück nicht in Rückstand geraten zu sein. Nach gut 15 Minuten hatte sich unsere Mannschaft besser auf die Gegnerischen Angreifer eingestellt und versuchte nun auch selber etwas nach vorne zu spielen. Christoph Olbrich setzte sich willensstrak über die rechte Außenbahn durch und bediente mit viel Übersicht Hannes Schran der zur Überraschenden 1:0 Führung einschob. Unsere Spieler  schalteten nun einen bis zwei Gänge höher und waren nun in allem einen Tick aggressivere und  willensstärker, vor allem die Abwehr um Matthias Koch zeigte nun eine Bärenstarke Vorstellung und ließ den Bremer Angreifern keinen Raum für Tor-Möglichkeiten zu. Nach gut 35 Minuten setzte sich Hannes Schran erneut stark gegen die Verteidiger durch und nagelte das Ding zum verdienten 2:0 mit links in den Giebel. Sichtlich geschockt vom erneuten Gegentor gingen die Gastgeber mit hängenden Köpfen in die Halbzeitpause und unsere Jungs wussten, dass das Spiel noch lange nicht entschieden war. Für die zweite Spielhälfte hatten sich die Hausherren nun einiges vorgenommen und begannen demzufolge druckvoll. Genau in dieser Druckphase gewann Karol Napiorkowski  einen seiner vielen Zweikämpfe und legte den Ball ca. 30 Meter vor dem Quer zu Tobias Lämmerhirt der das Ding unhaltbar unter die Querlatte jagte. Jetzt schien die Moral der Gastgeber völlig gebrochen und unsere Jungs waren Herr im Bremer Haus. Als Lukas Volkmar aus dem Gewühl heraus das 1:3 erzielte, keimte so etwas wie Hoffnung bei den Gastgebern auf die Hannes Schran mit seinem dritten Tor sofort wieder zu Nichte machte. Glück hatte unsere Mannschaft hingegen, als Michael Gerlach nach einem nicht gegebenen  Faulspiel an Tobias Wieder eigentlich als letzter Mann, mit rot vom Platz fliegen hätte müssen. Aber anscheinend war dieses am Ende ausgleichende Gerechtigkeit, da unsere Mannschaft nach einer undurchsichtigen Aktion im Gastgeberstrafraum an Manuel Weigand auch eigentlich einen Elfmeter hätte bekommen können. Am Ende gelang Tobias Wieder nur noch der Anschlusstreffer zum 2:4 Endstand und unsere Mannschaft konnte völlig verdient seit langer, langer Zeit erstmals wieder drei Punkte aus Bremen entführen und zeigte eine erneut Mannschaftlich starke Leistung  auf allen Positionen. Erwähnt sei das äußerst Faire Verhalten der Gastgeber in einer teils hitzigen Partie, die unsere Spieler am Ende für ihre gezeigt Leistung per Handschlag würdigten. 

Am Ende zählt nur eins „ Auswärtssieg“

 

 

 

 

Wichtigen dreier beim Rückrundenstart eingefahren.

„Der Fußball hat uns wieder“…..das dachten sich auch die zahlreichen Zuschauer, die uns beim Auswärtsspiel in Geisa gegen die Borscher zweite unterstütz haben. Das Wetter war perfekt unsere Jungs gut vorbereitet und hatten sich  auch enorm viel vorgenommen. Das Trainerteam um Ronny Lückert musste zwar auf die Langzeitverletzten  Andreas Enders, Manuel Rommel und den im Urlaub befindlichen Michael Gerlach verzichten, hatte aber dennoch eine starke Truppe am Start. Das einzige was ein bisschen störte war „Die rote Erde“ des Geisarer Hartplatzes, die sich die Borscher als Spielfeld ausgewählt hatten. In den ersten Spielminuten hatten beide Mannschaften sichtlich Mühe sich auf dem unbekannten Geläuf zu Recht zu finden. Beide Teams wollten auf keinen Fall in Rückstand geraten und somit standen Meist die Abwehrreihen im Mittelpunkt des Geschehens. Unsere Jungs kamen aber immer besser mit dem Untergrund zurecht. Nach einem Zuspiel in die Tiefe stand Manuel Wiegand auf einmal frei vor dem Gästekeeper, konnte den Ball aber leider nicht im Tor unterbringen. Auf der anderen Seite zeigte Schlussmann Matthias Lange eine Glanzparade, als ein Borscher Angreifer nach feinem Zuspiel frei vor Ihm auftauchte und abzog. Das war aber die einzige Tor-Möglichkeit der Gastgeber die unsere Abwehr  zu lies und Spieler wie Reimund Seng und  Robin Kind fast komplett abmeldete. Kurz vor der Pause setzte sich Tobias Lämmerhirt stark im eins gegen eins über rechts durch und bediente mit Übersicht Hannes Schran im Rückraum der den Ball flach abzog und Manuel Wiegand ihn zur Führung ins Tor spitzelte. In den zweiten 45 Minuten entwickelte sich die Partie zum teils offenen Schlagabtausch. Es ging hin und her und immer wieder musste der Sehr gut agierende Unparteiische Frank Stein Ruhe in das teils Harte Spielgeschehen bringen. In der 52 Minute bekam Capitano Manuel Wiegand das Spielgerät an der Strafraumgrenze zu gespielt und überlistete den Borscher Schlussmann mit der Pieke zum umjubeltem 2:0.  Unsere Mannschaft drängte nun immer mehr auf das dritte Tor und Gastgeber Torwart Kevin Kiel bewahrte seine Jungs teils mit Spektakulären Paraden vor einem weiteren Gegentor. Als Hannes Schran einen Weitschuss aus Tor abzog,  konnte Kevin Kiel diesen gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken. Die Gastgeber versuchten immer wieder über die Außen zum Erfolg zu kommen und nach gut 70. Minuten schaffte es Robin Kind das erste und einzige mal sich gegen seinen stark spielenden Gegenspieler Adrian Kampf durchzusetzen und bediente Felix Wendler der zum Anschlusstreffer einschob.  Kurz vor dem Spielende wurde Tobias Lämmerhirt im Strafraum zu fall gebracht und Karol Napiorkowski versenkte diesen souverän zum 3:1 Endstand. Somit holten unsere Jungs einen wichtigen Dreier und zeigten dabei eine gute Vorstellung. Ein besonderes Lob geht an unseren Abwehrverband, der nach der Klatsche im letzten Testspiel eine starke Leistung zeigte und dadurch der Gesamten Mannschaft  die nötige Sicherheit gab. Jetzt gilt es diese Mannschaftlich geschlossene Leistung im nächsten schweren Auswärtsspiel gegen Bremen zu weiderholen.

Nach guter Leistung am Ende um 3-4 Tore zu hoch verloren.

Im Pokalspiel gegen die Fahner Höhe 2. kam unsere Mannschaft eindeutig zu hoch unter die Räder. Matthias Jacob, Dirk Schulze, Sven Waligorski, Manuel Rommel, Tobias Lämmerhirt, Karol Napiorkowski, Christoph Olbrich, Christopher Sinn, Hannes Schran……..Diese Spieler waren nicht etwa die Akteure auf dem Platz sondern, so liest sich die Verletzten und Krankenliste unserer ersten Mannschaft, die bei diesem Spiel fehlten oder geschont wurden. Stattdessen rückten Namen wie: R. Lückert, S. Kirchner, S. Scholl, S.Lämmerhirt, H. Wölkner in die Anfangself und sprengten somit den Altersdurchschnitt mächtig nach oben.  Trainer Ronny Lückert musste somit auf sieben Positionen umbauen, zog sich zudem selber die Fußballschuhe an  und konnte nur noch auf altverdiente Spieler des Vereins zurückgreifen um eine Spielfähige Formation auf den Platz zu stellen. Die Gäste hingegen hatten alles an Bord, konnten sogar auf strafversetzte Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen und setzten unsere Mannschaft von Beginn an permanent unter Druck. Sichtlich Nervös von dem aggressiven Pressing der Gäste, musste unsere Elf schon frühzeitig mit einem Doppelschlag den 0:2 Rückstand hinnehmen, wobei das erste Tor klar aus dem abseits erzielt wurde. Nach gut 15 Minuten bekamen unsere Jungs das Spiel besser unter Kontrolle und fanden richtig gut in die Partie. In der Abwehr hatte man sich geordnet und aus dem Mittelfeld spielte Matthias Koch permanent feine Pässe in die Spitze. Der gerade erst siebzehnjähre Hannes Wölkner wurde nun immer stärker und zeigte eine starke Leistung.  Nun erspielte man sich einige gute Tor-Möglichkeiten und einer der Oldies zeigte, dass man im Hohen Alter auch noch einigermaßen gut Fußballspielen kann. Immer wieder brachte er die Gegnerische Abwehr in heftige Probleme und sorgte für Gefahr. So auch in der 19 Spielminute, nach feinem Zuspiel von Matthias Koch setze er sich über rechts im Strafraum durch und bediente den freistehenden Matthias Lange der zum 1:2 einschob. Jetzt war es ein Spiel auf Augenhöhe und die Gäste schienen ein wenig verunsichert. Kurze Zeit später schnappte sich wieder der Oldie den Ball, vernaschte die Gästeabwehr und konnte nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den  fälligen Elfer verschoss leider Matthias Lange und verpasste somit den Ausgleich. Die Gäste konnten mit einem der wenigen Konter noch glücklich aus einer verunglückten Flanke das 1:3 erzielen und sich mit einer Führung in die Pause retten.  Hoch motiviert wollte unsere Mannschaft die zweiten 45 Minuten angehen und mussten jedoch sofort wieder  durch eine erneute Fehlentscheidung das 1:4 durch eine lächerliche Strafstoßentscheidung hinnehmen. Sichtlich enttäuscht und aber auch Tribut zollend der fehlenden Stammspieler ergaben sich jetzt immer mehr Lücken die die Gäste nun perfekt ausnutzten und teilweise richtigen guten Kombinationsfußball zeigten. Unsere Jungs machten nun eindeutig zu wenig aus Ihren wenigen Möglichkeiten und hätten durchaus das ein oder andere Tor noch erzielen können. Letzter  Höhepunkt war eine Notbremse von hinten gegen Manuel Wiegand kurz vor dem Strafraum, die bei diesem Spielstand völlig unnötig war und auch Lapidar nur mit gelb bestraft wurde. Am Ende gewann der Favorit eindeutig und verdient,  wobei der Sieg um einige Tore zu hoch ausfiel und mit freundlicher Unterstützung des ansonsten gut agierenden Unparteiischen passierte, der aber leider und aus nicht erklärbarem Grund ohne jeglichen Linienrichter das Spiel leiten musste. Am Ende  Verabschiedete Sich unsere Mannschaft aus dem Pokalwettbewerb und wir bedanken uns bei den Spielern der Alten Herren für die Unterstützung und vor allem bei Hannes Wölkner, der sein Debüt mit einer starken Leistung krönte.  Allen verletzten und kranken Spielern wünschen wir schnelle Genesung und viel Erfolg in den Pflichtspielen.

 

Mit Kampf und Leidenschaft drei wichtige Punkte eingefahren!!

 

Durch erneute Besetzungsproblemen musste  unser Trainer Ronny Lückert die Startelf auf einigen Positionen umstellen. Die Borscher hingegen wollten nach der überdeutlichen Pokalpleite sich eindeutig besser präsentieren und legten richtig gut los. Einen Ballverlust unserer Mannschaft an der Mittellinie nutzten die Gäste mit einem schnellen Einwurf gedankenschnell aus und marschierten in Überzahl auf unseren Kasten zu. Nach perfektem Anspiel auf Reimund Seng ließ dieser unseren Schlussmann Alex Niebel keine Change und vollstreckte nach nur 10 Minuten zum frühen 1:0 für die Gäste. Unsere Mannschaft schüttelte sich kurz und drehte das Spiel innerhalb eines Wimpernschlages. Ausgleich  13 Minute  Karol Napiorkowski  und 14 Minute 2:1 Führung durch Manuel Rommel. Den trotz der klirrenden Kälte zahlreich erschienen Zuschauern blieb keine Zeit sich mit warmen Getränken zu versorgen so flott legten beide Mannschaften los und das sollte auch so bleiben. 19 Minute Freistoß der Gäste weit vor unserem Tor. Der Ball wird immer länger und länger und länger alles schläft und Fabian Goldbach köpft völlig freistehend am langen Pfosten zum 2:2 ein. Junge, Junge was ist denn heute hier los, beide Mannschaften schenkten sich nichts und es ging permanent hin und her.   Nach einem langen Einwurf von Matthias Jakob trat der Borscher Torwart Sebastian Schuchert Tobias Lämmerhirt von Hinten in die Beine und hätte eigentlich mit Rot den Platz verlassen müssen, aber die ansonsten gut agierenden unparteiischen sahen diese unsportliche Aktion leider nicht !! Auf der anderen Seite brachte Christoph Olbrich Robin Kind an der Strafraumgrenze unnötig zu fall und hätte somit fast einen Elfer verursacht.  Nach starken ersten 45 Minuten beider Mannschaften pfiff der unparteiische Kay Grob zum verdienten Pausentee und man konnte auf den Verlauf der zweiten Halbzeit gespannt sein. So gut wie die erste Hälfte war desto schlechter entwickelte sich Halbzeit zwei. Immer mehr verabschiedete sich das schöne Passspiel beider Mannschaften und wich unwiderstehlichen Zweikämpfen und teils hektischen Aktionen.  So plätscherte das Spiel weitestgehend so dahin und lebte von einigen teils unnötigen Foulspielen beider Mannschaften. Als Manuel Wiegand unwiderstehlich zu einem seiner Sololäufe ansetzte, konnte er nur durch ein langes Bein gebremst werden und somit legte Karol Napiorkowski  das Spielgerät am Strafstoßpunkt zurecht, scheiterte aber leider am Gästetorwart. Es schien dass sich alle schon irgendwie mit der Punkteteilung  arrangiert hatten aber nur einer war noch heiß wie Fritten-Fett und wollte sich damit nicht zufrieden geben.  82 Spielminute langer Ball vor das Gäste Tor und da war der den ich meinte, unwiderstehlich und mit hundertprozentigem willen schraubte sich Karol Napiorkowski in die Höhe und versenkte den Ball zum 3:2 im Borscher Kasten. Somit Siegte unsere Mannschaft am Ende Verdient und zeigte insgesamt eine gute Vorstellung. In Halbzeit eins, durch tollen Fußball und in Halbzeit zwei durch Kampf und willen der gesamten Mannschaft angeführt durch ihren starken Lieder.  

 

 Zwanzig Minuten reichten Nicht!!

Als unsere Mannschaft zum  Auswärtsspiel nach Weilar reiste, konnte keiner ahnen  wie schwer es  an diesem Tag werden würde die drei Punkte mitzunehmen. Zu dem mussten  Spieler wie Matthias Koch, Alexander Niebel sowie Tobias Lämmerhirt ersetzt werden und gleich drei Mann gingen angeschlagen in die Partie. In den ersten zwanzig Minuten zeigte unsere neu formierte Mannschaft ein prima Spiel und ließ den Gastgebern keine Luft zum Atmen. Immer wieder war man in der Lage die Weilarer Abwehr in arge Probleme zu bringen und kombinierte sich Sicher durch die Gegnerischen Reihen. Immer wieder war es Matthias Jakob der über die rechte Angriffsseite mächtig für Wirbel sorgte und selber öfters frei im Strafraum der Einheimischen auftauchte. Das einzige Manko blieb aber die schon teils fahrlässige  Chancenverwertung unserer Spieler. Gleich reihenweise versemmelte man Beste Tor-Möglichkeiten und die somit längst verdiente Führung in diesem Spiel. Nach gut 22 Spielminuten setzten die Gastgeber das erste Mal zum Konter an und erzielten mit Ihrer ersten Aktion im Spiel die 1:0 Führung zum Erstaunen aller Zuschauer. Sichtlich geschockt brauchten unsere Jungs einige Minuten um wieder in das Spiel zu Kommen und angetrieben vom unermüdlich ackernden Karol Napiorkowski  konnte unsere Mannschaft den verdienten Ausgleichstreffer durch Manuel Wiegand erzielen. Nach einer mächtigen  Standpauke in der Umkleidekabine ging es in die zweiten 45 Minuten, die es noch ziemlich in sich hatten. Jetzt entwickelte sich das Spiel zur einer wahren Schlacht in der die Zweikämpfe und das teils unsportliche Verhalten einiger Weilarer Spieler im Vordergrund standen.  Gleich mit insgesamt 7 gelben und 2 gelb-roten Karten bewarben Sie sich beim sehr gute agierenden unparteiischen  Christian Beck um den Titel „ Wie dezimiere ich am besten und schnellsten selber“ und als Höhepunkt versuchte ein Weilarer Spieler mit einem Gezielten Faustschlag zum Erfolg zu kommen. In dieser Phase nutzte Manuel Rommel das Durcheinander auf dem Platz am schnellsten und bediente Andreas Enders  frei vor dem Gastgebertor, der zum 2:1 einschieben konnte. Jetzt boten sich unserer Elf wieder zahlreiche Einschuss-Möglichkeiten die man wiederum leichtfertig liegen ließ. Der  eingewechselte Thomas Ernst setzte einen Freistoß aufs Torgehäuse und Karol Napiorkowski verließ verletzt humpelnd den Platz. Am Ende waren die einzigen Höhepunkte noch die Platzverweise der Gastgeber, die sich somit selbst um einen eventuellen späten Ausgleichstreffer brachten.    

Fazit; Die Mannschaft hat es sich unnötig schwer gemacht und hätte zur Pause schon mit  drei, vier Toren in Führung liegen müssen. Man sollte im Training sich voll konzentrieren um die Torabschlüsse zu 100% zu nutzen. Die Mannschaft sollte sich für das nächste schwere Heimspiel gegen Dermbach im Klaren sein, dass man noch ein Paar schippen und willen oben darauf legen muss um etwas zu erreichen.

 

Den verdienten Sieg hart erarbeitet!!

 

Nach der bitteren Nachricht, dass unserer Mannschaft sechs Punkte wegen Schiedsrichtermangels abgezogen werden, hatte unsere Elf mit Ulstertal Geisa gleich den nächsten schweren Brocken vor der Brust. Ohne vier Stammspieler und die Regeneration von Oldie Steffen Kirchner musste Trainer Ronny Lückert notgedrungen auf einigen Positionen umstellen. Angeheizt von Ihrem Leader Karol Napiorkowski gingen Sie bis in die Haarspitzen motiviert in die Partie und der zeigte gleich in der dritten Minute an in welche Richtung das Spielgeschehen laufen sollte.  Präziser Freistoß von Matthias Koch auf Karol der super einläuft und das Ding zur frühen Führung einköpft.  Sichtlich geschockt aber auch völlig hilflos gegen das Gute Stellungsspiel und aggressive Pressing unserer Mannschaft, kamen die favorisierten Ulstertaler gar nicht ins Spiel. Immer wieder drängte unsere Mannschaft auf das gegnerische Tor und Manuel Rommel konnte folgerichtig mit einem satten Schuss auf 2:0 erhöhen und musste leider kurze Zeit später verletzt den Platz verlassen. In dieser Phase hätte man auch gut und gerne noch eins, zwei Törchen erzielen können, aber letztlich waren alle mit dem Resultat und der bisher gezeigten Leistung völlig zufrieden. Bis zur Pause hatten die Gäste aus Geisa keine nennenswerte Toraktion und blieben recht harmlos was aber an der starken geschlossenen Leistung unserer Mannschaft lag, in der Spieler wie Steffen Kirchner, Christoph Olbrich eine Topp Leistung zeigten. Nach der Pause musste auch  Andreas Enders  verletzt vom Platz gehen und somit war Tobias Lämmerhirt noch der einzige offensive Stammspieler der übrig blieb. Unsere Mannschaft zog sich nun etwas mehr zurück und überlies den Gästen das Mittelfeld. Nach einem langen Einwurf schaltete Rene Melzer am schnellsten und erzielte den 1:2 Anschlusstreffer. Nun witterten die Gäste Morgenluft und das Spiel wurde hektischer, was an der teils überharten Gangart der Gäste lag. Permanentes Halten ziehen treten und provozieren waren nun die Mittel mit denen die Ulstertaler zum Erfolg kommen wollten. In dieser Phasen zeigteunsere Mannschaft Einsatzwillen, Laufbereitschaft und  Cleverness. Tobias Lämmerhirt versuchte für Entlastung zu sorgen und hängte sich in jeden Zweikampf rein, so dass bei seinem Gegenspieler die Sicherung durchbrannte und er ihm im Strafraum um schlug. Folgerichtig zeigte der Linienrichter der die Situation genau beobachtete auf den Strafstoßpunkt   und Karol Napiorkowski versenkte diesen sicher zum umjubelten 3:1. Kurze Zeit später erläuft sich wieder Tobias Lämmerhirt den Ball, setzt sich prima durch und wird erneut  im Strafraum rüde vom rausstürmenden Torwart  abgeräumt und musste verletzt vom Platz. Klare gelbe Karte und Strafstoß den Capitano Manuel Wiegand sicher zum verdienten 4:1 Entstand einnetzt.  Am Ende Pfiff der gut agierende Schiedsrichter Tony Leithardt die Partie nach vier Minuten Nachspielzeit ab und unsere Mannschaft konnte sich über die Verdienten drei Punkte freuen.

Fazit: Unsere Elf zeigte auf allen Positionen eine super Leistung, Laufbereitschaft  und enormen Willen die Punkte einzufahren.  Mit so einer Mannschaftlich geschlossenen starken Leistung können noch viele Punkte zum Klassenerhalt geholt werden.  Wir hoffen, dass im nächsten Spiel wieder alle verletzten an Bord sind und die Mannschaft eine erneut strake Leistung zeigen kann.

 

 

Nach schwachem Anfang am Ende doch Souverän.

Im Derby gegen Sünna tat sich unsere Mannschaft sichtlich schwer und  hatte sichtlich Probleme den teils überforderten Gastgebern ihr Spiel aufzudrängen. Bei herrlichstem Spätsommerwetter und idealen Fußballbedingungen wollte unsere Mannschaft die nächsten wichtigen Punkte einfahren. Trotz der zahlreichen Unterstützung ihrer Fans hatten unsere Jungs sichtliche Probleme ihr gewohntes Passspiel aufzuziehen und verstrickte sich viel zu sehr  in unnötige Zweikämpfe und passte sich dem schlechtem Niveau der Gastgeber  an. Es schien als müssten einige Spieler  einen riesigen Rucksack voller Steine mit sich rum tragen, soviel Respekt und Druck hatte man vor diesem so wichtigen Derby. Trotz der deutlichen Überlegenheit und einigen guten Tor-Möglichkeiten konnte unsere Mannschaft kein Tor erzielen. So verfehlte  ein Kopfball  Karol Napiorkowski Knapp das Tor und der erneut gut aufgelegte Manuel Rommel traf leider nur das Aluminium. In der 37. Minute konnte dann endlich Karol Napiorkowski einen erneuten Kopfball platziert im Tor der Gastgeber unterbringen und erzielte somit die langersehnte Führung. Einziger Höhepunkt der äußerst harmlosen Gastgeber war die Notbremse  an Manuel Rommel der ansonsten frei vor dem Gästetor gewesen wäre.  Somit ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause und die Gastgeber mussten nun die zweiten 45 Minuten mit einem Mann weniger agieren, was man anfangs nicht bemerkte. Die Grün-Weißen kamen nun richtig giftig aus der Kabine und versuchten nun mit langen Bällen in die Spitze so schnell wie möglich zum Ausgleich zu kommen. Unsere Mannschaft brauchte einige Zeit um  wieder Ruhe in Ihren Spielaufbau zu bekommen und versuchte nun mehr über die Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Nach gut 15 Minuten hatte unsere Elf das Spiel wieder fest im Griff und ließ den Ball endlich sicher durch Ihre Reihen laufen.  Nun erspielte man sich wieder einige gute Tor-Möglichkeiten die aber noch ungenutzt blieben.  In der 75. Minute legte sich dann Matthias Koch den Ball gut 35 Meter vor dem Gastgebertor zum Freistoß zurecht. Dass er das kann, hatte er schon einige Male bewiesen und er nagelte erneut den Ball wie einen Strich unter die Querlatte zum völlig verdienten und umjubeltem 2:0. Nun war die Moral der Gastgeber völlig gebrochen und unsere Jungs spielten nun völlig befreit auf. Der noch in der ersten Spielhälfte viel zu sehr mit sich hadernde Tobias Lämmerhirt vernaschte nun ein ums andere Mal seine Gegenspieler  und drehte nun mit Matthias Jakob über rechts  richtig auf. Super Doppelpass der beiden und Tobias Lämmerhirt spielt überlegt den Ball im Strafraum auf den eingewechselten Dirk Schulze der zum 3:0 Vollendet. Dreiminuten später, feiner Pass von Andreas Enders auf Tobias Lämmerhirt in die Schnittstelle der passt sofort auf Dirk Schulze der den Ball mit der Hacke direkt auf Adrian Kampf weiterleitet und dieser schiebt sicher zum 4:0 Entstand ein. Somit konnte unsere Mannschaft gegen einen erschreckend schwachen Gegner steigern und am Ende verdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Unsere Abwehr zeigte eine gute Leistung und ließ keine großen Möglichleiten für den Gegner zu.

Fazit: Für das nächste schwere Spiel gegen Geisa sollten sich alle Spieler Fragen, warum man nicht gleich von Anfang an mit Selbstbewusstsein und  der nötigen Aggressivität ins  Spiel geht. Am Sonntag muss eine von der ersten Minute bis zur letzten Minute starke Leistung gezeigt werden um am Ende was  Zählbares vorweisen zu können.

 

Siebzig Minuten tollen Fußball gezeigt.

Im Kreisligaspiel empfing unsere Mannschaft die erste Mannschaft von Diedorf/Klings und ging am Ende verdient aber mit viel zittern als Sieger vom Platz. In den ersten 45 Minuten zeigte unsere Mannschaft die beste Leistung in der Saison und bot den reichlich erschienen Zuschauern Kombinationsfußball vom Feinsten. Gefühlte 70 Prozent Ballbesitz und permanentes Pressen ließen keinen Raum für Angriffsbemühungen der Gäste zu. Nur ein Tor blieb unserer Elf verwehrt und dass trotz bester Einschuss-Möglichkeiten. Manuel Wiegand, Karol Napiorkowski, Manuel Rommel verfehlten das Gästetor und Matthias Jakob versenkte nach schönem Zuspiel den Ball zwar im Netz, aber die Fahne des Linienrichters wehte leider im Wind. Somit ging es leider Torlos in die Pause und die Gästemannschaft wusste eigentlich nicht warum. Nach dem Wiederanpfiff zeigte unsere Mannschaft deutlich, dass Sie unbedingt das Runde in das Eckige schießen wollte und setzte die Gäste sofort wieder unter Druck. Nach einem Foulspiel und dem darauffolgenden Freistoß legte sich Matthias Koch den Ball aus gut 30 Metern zurecht und nagelte diesen unhaltbar direkt unter die Querlatte in die Maschen. „Was für ein geiles Tor“ !! Nun schien der Bann gebrochen und unsere Mannschaft zerlegte die gegnerische Abwehr wie aus einem Guss. Nach feinem Zuspiel in die Nahtstelle von Manuel Rommel auf Tobias Lämmerhirt, setzte sich dieser über rechts im Strafraum sehenswert durch und spielte den Ball hart nach innen  wo Kapitano Manuel Wiegand freistehend zum 2:0 einschiebt. Als Karol Napiorkowski in der 64 Spielminute sicher den Ball vom Strafstoßpunt zum 3:0 versenkte, schien die Partie gelaufen und unsere Mannschaft schaltete einen Gang zurück. Nun kamen die Gäste etwas mehr ins Spiel und erzielten durch einen abgefälschten Schuss den Anschlusstreffer. Jetzt standen bei uns einige Wechsel an, Adrian Kampf ersetzte den starken Matthias Jakob und Oldie Thomas Ernst kam für den erneut gut aufgelegten Manuel Rommel. Die Gäste legten nun kämpferisch noch einen Gang zu und drängten unsere Mannschaft immer wieder in die eigene Spielhälfte, nun entwickelte sich das Spiel zum Offenen Schlagabtausch und Christian Hipper markierte das 2:3 der Gäste. Am Ende brachte unsere Mannschaft das 3:2 äußerst verdient aber dennoch etwas glücklich über die Zeit. Das Schiedsrichtergespann zeigte eine gute Leistung, wobei am Ende des Spiels es etwas hektisch wurde und ein paar Entscheidungen für Gesprächsstoff sorgen. Erwähnt sei, dass Alexander Niebel erneut ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft war und vielen Dank an Karol Napiorkowski der trotz eigentlicher Arbeit am Spiel teilnahm.

 

Nach einer tollen Mannschaftsleistung eine Rund Weiter.

 

In der ersten Runde des Pokals musste unsere erste Mannschaft in Buttlar gegen die SG SV Borsch 2 antreten und zeigte bei hochsommerlichen Temperaturen eine Gute  Mannschaftliche Leistung. Von Beginn an gingen unsere Jungs voll konzentriert und zweikampfstark in die Partie und ließen den Gastgeber keinen Raum zum Kombinieren. Sichtlich verunsichert versuchten die Gastgeber überwiegend mit langen Bällen ihre Sturmspitzen in zehne zu setzten die jedoch von der höchst konzentrierten Abwehr um Matthias Koch, immer wieder abgefangen wurden. Auffällig war das Manuel Rommel und Tobias Lämmerhirt, permanent die Borscher Abwehr anliefen und Sie dadurch zu Abspielfehler zwangen und den Gastgebern somit fast kein kontrollierter Spielaufbau gelang. Unsere Jungs erspielten sich zudem immer wieder Beste Einschuss Möglichkeiten, die aber leider nicht den Weg ins Tor fanden. Gleich zweimal stand auch noch das Aluminium im Weg bevor ein Freistoß von Matthias Jakob, durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Tor fand. Einziges Manko in den ersten 45.Minuten war die Chancenverwertung und die somit viel zu knappe Führung zur Pause. Die Gastgeber gingen höchst motiviert in die zweite Spielhälfte und wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Etwas angestachelt von den zu emotionalen Einflüssen von außen sah Andreas Mannel einem Foul und der darauf folgenden Diskussion mit dem Unparteiischen gelb rot und durfte frühzeitig Duschen. Kurz darauf kam Reimund Seng im SG-Strafraum zu fall und konnte anschließend selber zum Ausgleich verwandeln. In der 60 Minute krönte Manuel Rommel nach unwiderstehlichem Solo von Manuel Wiegand seine gute Leistung mit der erneuten Führung zu 2:1. Kurze Zeit später hatte er sogar die Möglichkeit mit einem Heber die Führung auszubauen, verfehlte aber knapp das Tor. Unsere Mannschaft ließ einfach nicht locker und spielte voll konzentriert weiter in Richtung Gastgeber-Tor. Folgerichtig konnte der eingewechselte Matthias Lange nach einem Zuspiel von Dirk Schulze auf 3:1 erhöhen bevor Tobias Lämmerhirt mit einem Kopfball 4:1 Endstand besorgte.  Somit konnte unsere Mannschaft dank einer tollen Kämpferischen und Mannschaftlich geschlossenen Leistung eine Runde weiter kommen und trifft nun auf die zweite Vertretung der SG Vacha/Martinroda.

Eins sollte jedoch allen klar sein, diesen Sieg hat sich die Mannschaft redlich verdient und erkämpft weil Sie als geschlossene Einheit aufgetreten ist  und einer für den anderen gelaufen ist. Das muss im nächsten Spiel gegen Wacker genauso sein um was Zählbares zu erreichen!! Einer für alle, alle für einen !!

 

 

Eigentlich wollte man an die starke Leistung vom Pokalspiel anknüpfen und den Gästen aus der Kreisstatt nichts Zählbares anbieten, doch meistens kommt es anders, als wie man es sich erhofft. Als Manuel Rommel in der zweiten Spielminute nach feinem Zuspiel frei zum Abschluss kommt, hatten viele schon den Torjubel auf den Lippen. Doch leider ging das Ding nicht rein und brachte nicht die erwünschte Sicherheit ins Spiel unserer Mannschaft. Ziemlich nervös und hektisch gestaltete sich die gesamte anfangs Phase und  vom sicheren Kombinationsfußball war nichts zu sehen. Die Gäste agierten  meist mit Langen Bällen auf ihre schnellen und wendigen Angreifer und fanden schon in der 18 Minute die Lücke in unserer Abwehr zum 0:1 durch Charlie Seidel. Es gelang unserer Mannschaft nicht das Spiel zu beruhigen und Sicherheit in die eigenen Spielaktionen zu bekommen. Meist waren unsere Angreifer gut zugestellt oder man bekam keine Bewegung ins eigene Angriffsspiel und Torchancen bleiben somit Mangelware. In der 26 Minute  konnte Christoph Olbrich aus leicht abseitsverdächtiger Position  zum 1:1 abstauben und brachte unsere Jungs wieder ins Spiel zurück. Unglücklich mit Ihrer Entscheidung zeigte sich das Schiedsrichtergespann ein paar Minuten später als man ein klares Tor für unsere Mannschaft nicht gab, obwohl der Ball weit hinter der Torlinie war und ein Abwehrspieler der Gästemannschaft das Spielgerät auch noch klar mit der Hand aus dem Tor beförderte „ Schade“.  Somit ging es mit einem Unentschieden in die Pause in der es ziemlich viel Redebedarf gab. In den zweiten 45 Minuten sollte die wieder reichlich erschienen Zuschauer eine deutliche kämpferische Leistung unsere Mannschaft sehen. Andreas Enders kam für Manuel Rommel in die Partie und angetrieben durch Karol Napiorkowski erkämpfte man sich nun mehr Spielanteile. In der 70. Minute zirkelte Tobias Lämmerhirt einen Freistoß punktgenau auf den Kopf von Karol Napiorkowski der den Wackerschlussmann zu einer Glanzparade zwang. Andreas Enders stand genau richtig und Nagelte  den Abpraller  zur 2:1 Führung in die Tormaschen. Die Gastmannschaft versuchte es jetzt mit voller Offensive und machte nochmal mächtig Druck. Immer wieder  stand unsere Abwehr um Matthias Koch vor der schweren Aufgabe die wieselflinken Angreifer vom eigenen Tor fernzuhalten. Erneut schnappte sich Karol Napiorkowski die Kugel an der Mittellinie und setzte nun zum unwiderstehlichen Sololauf an. Wie im Slalom durchkurvte er die Gästeabwehr und schob Cool und sicher zur 3:1 Führung ein. Eigentlich sollte das Dinge jetzt gegessen sein aber der Beste Salzunger Spieler Zakaria Horo jagte den Ball nur eine Minute später ins SG-Tor und ließ den erneut sicheren Rückhalt Alexander Niebel keine Chance. Nun wurde es wieder hektisch und es sollten noch sehr lange zehn Minuten für unsere Mannschaft werden. Zum Glück zeigte der unparteiische nach einem Lattenknaller der Gäste nicht auf den Anstoßpunkt obwohl der Ball von der Latte eigentlich hinter der Torlinie war. Kurz vor dem Spielende hatte der eingewechselte Matthias Lange noch die Möglichkeit den Sack endgültig zu zumachen, scheiterte aber leider am Wackerschlussmann. Somit gewann unsere Mannschaft das Spiel zwar nicht sehenswert, aber durch Kampf und einer verbesserten zweiten Halbzeit.

 

Deutlich unter Wert verloren!!

 

Mit einigen Personalsorgen im Gepäck, reist unsere Mannschaft zum  Kirmesspiel nach Immelborn. In der ersten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft  eine spielerisch starke Leistung, um desto wunderlicher gestaltete sich der Halbzeitstand. Die Gastgeber setzten wie gewohnt auf Konter und überließen  unseren Jungs  das Fußballspielen was Sie auch ansehnlich taten. So wurden jedoch beste Einschussmöglichkeiten  leichtfertig vergeben oder durch den Bärenstarken Torwart Andy Heusing zu Nichte gemacht. Nach einem erneut perfekt über die Außen vorgetragenen Angriff unserer Elf setze sich Manuel Rommel ganz stark durch und bediente Andreas Enders zur längst fälligen Führung.  In der Folgezeit konnten sich die Einheimischen wieder bei Ihrem Torwart und der Mangelhaften Torausbeute unserer Mannschaft bedanken dass Sie nicht noch höher in Rückstand geraten waren. In der 29. Minute fädelte  Mark Hoffmann in einem Laufduell mit Martin Vogt ein und kam an der Außenlinie des Strafraums zu fall und bekam einen Strafstoß zugesprochen, den er selber sicher zum Ausgleich verwandelte. Unsere Jungs brauchten einige Zeit um sich von diesem Schock zu erholen und leisteten sich zu viel fehlabspiele, die die Gastgeber gnadenlos ausnutzten und in binnen von  drei Minuten zur 3:1 Führung bestraften. So ging es mit hängenden Köpfen in die Halbzeitpause und man konnte es eigentlich nicht begreifen, dass  trotz Überlegenheit und vielen Tor-Möglichkeiten hinten lag. Manuel Reimer ersetzte den schon vorbelasteten und Rotgefährdeten Martin Vogt  und somit ging es mit voller Motivation in die zweiten 45. Minuten.  Als Andreas Enders erneut einen leichtfertigen Ball im unnötigen eins gegen eins verlor, schickten die Hausherren sofort mit einem Langen Ball Mark Hoffmann auf die Reise, der erneut unhaltbar zum 4:1 abschließen konnte. Trotz erneuter spielerischer Überlegenheit schafften es unsere Stürmer nicht mehr den Ball im gegnerischen Tot unter zu bringen was nun aber die Gastgeber selber besorgten.  Am Ende Verlor unsere Mannschaft das Spiel mit 5:3 wobei die Hausherren keineswegs besser waren, im Gegenteil hatten sie mit Andy Heusing und Mark Hoffmann die mit Abstand effektivsten Akteure in Ihren reihen.  Unsere Jungs zeigten vor allem in Halbzeit eins einer sehr starke Partie ohne jedoch dabei den Sack zu zumachen und somit bleiben die Punkte zur Kirmes verdient in Immelborn.

 

Im Kirmesspiel leider voll untergegangen.

 

Am Kirmes-Freitag hatte unsere Mannschaft die Vertretung von Bremen zu Gast und zeigte aber insgesamt eine schwache Leistung. Die Gäste versuchten von Beginn an, dass Spielgeschehen in die Hand zu nehmen, was ihnen auch sichtlich gut gelang. Unsere Elf stand recht tief und versuchte Ihr Glück aus der Defensive. Dennoch boten sich beiden Mannschaften in der ersten Spielhälfte einige gute Tor-Möglichkeiten. Roland Schuchert und Tobias Weider wirbelten unsere Abwehr immer wieder durcheinander  und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. So auch in der 8. Minute als Roland Schuchert plötzlich frei im Strafraum zu Schuss kam, aber das Tor zum Glück knapp verfehlte. Besser machten es die zwei dann kurze Zeit später als Weider sich über die linke Seite durchsetzte und Schuchert am Langen Pfosten frei zum 0:1 einköpfen konnte. Fast im Gegenzug klärte ein Bremer die Direktabnahme  von Dirk Schulze auf der Linie und auch Andreas Enders und Karol Napiorkowski konnten Ihre Möglichkeiten nicht im Gästekasten unterbringen. Das waren auch schon fast die Höhepunkte der ersten Spielhälften in der die Gäste dank ihrer Spielanteile und der Besseren Chancenverwertung verdient in Führung lagen. Die reichlich erschienenen Zuschauer, die in allerbester Kirmeslaune waren, sahen eine enttäuschende erste Halbzeit und hofften auf bessere 45. Minuten. Auch in der zweiten Spielhälfte waren Tugenden wie; Kampf, offensive, Torgefahr und der unbedingte Wille das Spiel zu gewinnen nicht von unserer Mannschaft zu sehen und somit kam auch keine Kirmesspielstimmung auf. Unsere Mannschaft schaffte es nicht das Spiel zu drehen und sich nennenswerte Tor-Möglichkeiten zu erspielen. Cleverer machten es dagegen die Gäste  die sich immer wieder gefährlich vor unser Tor kombinierten und unseren Schlussmann Ralf Höhn zu spektakulären Paraden zwangen. Glück hatte unsere Mannschaft als Martin Vogt der Ball im eigenen Strafraum an die Hand sprang und der sonst  sehr gut  agierende Unparteiische Tony Leithardt nicht auf den Punkt zeigte. Das endgültige Ende besiegelte dann Thomas Schütz, der einen fälligen Strafstoß zum 0:2 Endstand einnetzte. Somit verlor unsere Mannschaft das Kirmesspiel sang und klanglos und auch die meist stark enttäuschen Zuschauer hätten sich ein Spiel mit mehr Kampf und Emotionen gewünscht. Was auch immer der Grund für diese Leistung ist, sollte schnellst möglich gefunden und abgestellt werden, denn am Samstag wartet schon die nächste schwere Aufgabe in Immelborn auf unsere Elf.    

 

 

Derbysieger in der Nachspielzeit.

Gleich zum Saisonauftankt musste unsere Mannschaft zum Derby in Gehaus antreten und entführte die drei Punkte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung trotz einiger herber Rückschläge. Voll motiviert und in voller Besetzung legte unsere Elf auch gleich konzentriert  los und setzte die Hausherren mächtig unter Druck. Andreas Enders, Hannes Schran und Neuzugang Manuel Rommel hatten in den ersten 20. Minuten einige sehr gute Einschussmöglichkeiten, die aber teils unkonzentriert und überhastet vergeben wurden. Zudem musste nach rüdem und  völlig übertrieben Einsatz eines Gehäusers Abwehrspieler  Matthias Koch  mit Blauunterlaufendem Knie und Stollenabdrücken schon frühzeitig den Platz verlassen. Dennoch hatte unsere Mannschaft das Spiel fest im Griff und konnte kurz vor der Pause das völlig verdiente 1:0 durch Andreas Enders erzielen.  Nach der Pause versuchte unsere Mannschaft gleich weiter nach vorne zu spielen um mit einem weiteren Treffer etwas ruhe ins Spiel bringen zu können, was aber leider nicht gelang. Die Gastgeber wurden nun immer stärker und erhöhten nun ihrerseits den Druck auf unsere Abwehr. In der 62. Minute konnte Florian Feustel freistehend einen Abpraller zum verdienten 1:1 einschieben  und somit die Heimelf wieder zurück ins Spiel bringen. Aber unsere Jungs steckten nicht auf und dann hatten wir ja auch noch „diesen Michael Gerlach“ in unseren Reihen, der Postwendend mit einem 45. Meter Freistoß die 2:1 Führung besorgte, wobei der Gästetorwart wirklich nicht gut aussah. Kurz darauf wurde es ziemlich hektisch als genau vor der Trainerbank der Hausherren  Karol Napiorkowski von den Beinen Geholt wurde aber der Pfiff des Unparteiischen ausblieb und die Gastgeber dadurch mit dem Ball in Richtung SG-Tor marschierten. Tobias Lämmerhirt versuchte den Ball mit einem Tackling von hinten zu klären, erkannte aber schnell, dass er es nicht mehr rechtzeitig schafft und zog die Beine noch sicherheitshalber zurück.  Dennoch  traf er dabei unglücklich im Rutschen den Angreifer der Gastgeber mit dem Knie am Bein und brachte ihn dadurch zu fall und sah für diese Aktion die Rote Karte. Sicherlich kam die Attacke von hinten aber alle haben gesehen, dass keine rüde Absicht hinter der Aktion steckte und der Angriff eigentlich nur dem Ball galt und er noch versucht hat alles einzuziehen um einen Kontakt zu vermeiden. Aber wenn man einmal im Rutschen ist, kann man nun mal nicht eine  Notbremsung einleiten und mit etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte eine gelbe Karte und eine deutliche Ermahnung es auch getan. Für mich erschreckend ist mit welchen vergleich Foulspiele bewertet werden. Da werden Spieler wie Matthias Koch teils körperlich so schwer verletzt und umgetreten, dass sie Tage nicht mehr laufen können und Stollenabdrücke am Körper tragen. Und solche Aktionen werden nur mit gelb bestraft und dann wieder ein lapidares Foulspiel mit leichtem Kontakt zwar von hinten aber doch ungewollt mit glatt Rot, für mich unverständlich denn eigentlich sollten doch die Schiedsrichter die Spieler schützen so dass man am Ende des Spiels wieder gesund nach Hause kommt. Den fälligen Freistoß  versenkte Christoph Herrmann  sehenswert  im Dreiangel und besorgte den 2:2 Ausgleich. In der Folgezeit  wurde das Spiel immer hektischer mit vielen Foulspielen und einigen gelber Karten für die Heimmannschaft. In der Nachspielzeit setzte sich der eingewechselte Dirk Schulze im Strafraum der Gastgeber gegen zwei Abwehrspieler durch und wurde dabei zu Fall gebracht. Den Fälligen Strafstoß versenkte Karol Napiorkowski sicher zum Sieg. 

Fazit: Trotz herber Rückschläge zeigte unsere Mannschaft eine kämpferisch geschlossene Leistung. Die neuformierte Abwehr um Christoph Olbrich ließ wenig zu und spielte trotz frühem Ausfall von Matthias Koch fast Fehlerfrei. Bei einer besseren Torchancenverwertung hätte man schon frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen können.  Mannschaftlich zeigten unsere Jungs, dass jeder für jeden kämpft und man trotz unterzahl sich nie aufgegeben hat. Und wenn man gar nicht mehr weiter weiß, hat man ja immer noch „ Diesen Michael Gerlach“ der dann eine Bude macht.

Weiter So Jungs…..großen Respekt vor der Leistung

 

Mit einer souveränen Leistung die Saison abgeschlossen.

Schon am Samstag verabschiedete sich unsere Mannschaft mit einer erneut starken Leistung gegen die Reserve der Kreisstädter aus der Saison 2015/2016. Schon vor dem Spielbeginn verabschiedeten beide Vorstände langjährige Spieler wie: Steffen Kirchner, David Hamm, Thomas Ernst, und das Trainerteam Marcel Wolfsdorf und Daniel Pforr, die in der Neuen Saison nicht mehr oder nur aushilfsweise zur Verfügung stehen werden. Nach dem Krankheitsbedingten Ausfall von Karol Napiorkowski und das Fehlen einiger anderer Spieler bekamen Thomas Ernst und Trainer Marcel Wolfsdorf die Möglichkeit mit David Hamm und Steffen Kirchner ihr persönliches Abschiedsspiel zu bestreiten. Gleich von Beginn an zeigte Thomas Ernst mit aggressiven Pressing und enormen Einsatz, dass er heute nochmal so richtig Spaß haben wollte.  Die Gäste hatten in der Anfangsphase mühe sich mit dem  ungewohnten Geläuf anzufreunden und taten sich vor allem im Torabschluss schwer. Nach gut 13 Minuten schaltete Thomas Ernst am schnellsten und erzielte die 1:0 Führung. Drei Minuten später konnte Daniel Kehr nach einem unnötigen Foulspiel einen direkten Freistoß sehenswert im Dreiangel versenken. Unsere Mannschaft investierte viel in einen  geordneten Spielaufbau und zeigte stellenweise perfekten Kombinationsfußball mit einigem guten Tor- Möglichkeiten. Nach einem Traumpass von Matthias Koch auf Tobias Lämmerhirt, setzte sich Dieser gekonnt im eins gegen eins durch und schob zum verdienten 2:1 ein. Unsere Elf dominierte das Spielgeschehen und zeigte den leider nicht so zahlreichen erschienenen  Zuschauern eine würdige Leistung zum Saisonende. In der 36. Spielminute konnte erneut Thomas Ernst sich sehenswert durchsetzen und mit seinem zweiten Treffer auf den verdienten 3:1 Pausenstand erhöhen. Mit dem Regen ging es in Halbzeit zwei und unsere Mannschaft mit Marcel Wolfsdorf und Matthias Koch legte gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Aus einer wie gewohnt sicheren Abwehr um Steffen Kirchner   kurbelten sie Angriff um Angriff in Richtung Salzunger Gehäuse doch leider hatte man nun etwas Schwierigkeiten den Ball im Gegnerischen Kasten unter zu bringen.   Tobias Lämmerhirt scheiterte erst am Gästetorwart bevor er sehenswert erneut Thomas Ernst bediente, der aber auch leider scheiterte. In der 66. Minute verließen unter tobenden Applaus Thomas Ernst und David Hamm das Spielfeld und verabschiedeten sich mit einer sehr starken Leistung bevor Kapitän Manuel Wiegand den Hochverdienten 4:1 Endstand erzielte. Am Ende pfiff Andreas Rudolf das letzte Spiel der Alten Saison ab  und alle Spieler konnten mit den  Zuschauern den verdienten Saison Abschluss feiern.

Fazit:

- Unsere Mannschaft zeigte nach dem Fulminaten Aufstieg in der letzten Saison eine starke Leistung als Aufsteiger und belegte mit Tabellenrang sechs von  vierzehn Mannschaften einen der Vordern Plätze. RESPECKT !!!!

- Das Trainerteam formte unser Team zu einer Einheit und zeigte dabei genügend Fingerspitzengefühl um Alte und junge Spieler miteinander zu kombinieren und Sie Erfolgreich nach Oben zu führen. VIELEN DANK für die sehr erfolgreichen Jahre !!!

- Es wird für alle beteiligten sehr schwer sein, an die Leistungen und Platzierungen der Letzten Jahre anzuknüpfen. Denn die Fußstapfen die hinterlassen werden sind RIESEN GROSS !!!

WIR BEDANKEN UNS FÜR EINE GENIALE SASION UND  WÜNSCHEN ALLEN EINE ERFOLGREICHE UND VERLETZUNGSFREIE SASION 2016/2017

 

Gegen den Tabellenführer unnötig unter die Räder gekommen.

 

 

 

Zwar schreiben die Ulstertaler auf Ihrer Seite dass Sie einen eindeutigen und hochverdienten Sieg im Sandkasten von Wöferbütt errungen haben, aber so eindeutig besser war das Spiel des Tabellenführers wirklich nicht. Mit wieviel Respekt die junge Truppe um Trainer Patrik Will angereist war, sah man dem unheimlichen Jubel nach den frühen Toren an. Unsere Mannschaft ging eigentlich mit einer breiten Brust ins Spielgeschehen  und versuchte die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen, was auch sehr gut gelang. Die Gäste standen tief in der eigenen Spielhälfte und verlegten sich aufs kontern was ihnen auch eins - zweimal gut machten und unsere Hintermannschaft dabei mächtig Glück hatte. In der 12. Spielminute schnappte sich Maximilian Franke einen leichtfertig verlorenen Ball, marschierte in Seelenruhe in Richtung Strafraum ohne angegriffen zu werden und haute den Ball knallhart auf unser Tor. Zum Unglück wurde der Schuss noch so abgefälscht, dass Torwart Alex Niebel Ihn nicht mehr Parieren konnte. Sofort nach dem Anstoß kam Benjamin Hildebrand durch aggressives Pressing in erneuten Ballbesitz und netzte freistehend zum 2:0 ein. Unglaublich aber innerhalb von zwei Minuten legt sich unsere Elf zwei Dinger selber rein und verteilt somit großzügig Gastgeschenke. Aber wir können stolz sein Einen Leader wie Karol Napiorkowski in unseren Reihen zu haben der unsere Mannschaft immer wieder nach vorne treibt und in der ersten Spielhälfte fast allgegenwärtig jeden Zweikampf gewann und selber für die meiste Torgefahr sorgte. Unsere Spieler versuchten nun alles um einen schnelles Tor zu erzielen und Capitano Manuel Wiegand hatte gleich zweimal freistehend in Gästestrafraum die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu markieren, was leider nicht gelang. In dieser Zeit hatten die Ulstertaler fast keine nennenswerten Spielanteile, blieben aber stets durch schnelle Konter gefährlich. Was noch auffallend war, dass fast alle Gästespieler ziemlich aggressiv in ihre Zweikämpfe gingen und dieses auch teilweise so übertreiben, dass einige gute Freistoßpositionen für uns heraussprangen die aber leider nicht den Weg ins Tor fanden. Nach einem guten Angriff über die rechte Seite, konnte ein Gästespieler die folgende Flanke nur mit ausgefahrenen Armen klären, doch der Pfiff blieb leider wegen angeblicher Schutzhand aus !!! Auf der Gegenseite hätten wir uns auch nicht beschweren können, wenn der Unparteiische nach Foulspiel von Matthias Koch auf Strafstoß entschieden hätte. Somit war es wieder ausgleichende Gerechtigkeit. Insgesamt zeigte unsere Mannschaft in der ersten Spielhälfte bis auf die Aussetzer eine sehr ordentliche Leistung ohne jedoch richtig zum Torerfolg gekommen zu sein. Auch Andreas Enders konnte keine der zahlreichen Torchancen verwerten und somit ging es bei schwülem Wetter in die Pause.  In der Zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft leider nicht mehr an die Leistung von Halbzeit eins anknüpfen was auch teilweise an der sehr defensiven Ausrichtung der Gäste lag, die den Raum vorm eigenen Tor ziemlich eng machten und keinen Platz für Kombinationsfußball zuließen. Unsere Mannschaft fand nun kein Mittel mehr um die Partie noch zu drehen. Die Auswechslungen und Umstellungen  blieben zudem ohne den gewünschten Erfolg und ließen für die Zuschauer einige Fragen offen. In der 82. Spielminute versetzte Michael Leimbach mit einem Verwandelten Strafstoß unserer Elf den Todesstoß und markierte sicher das 3:0. Was sich am Ende der Partie abspielte wollten die zahlreichen Zuschauer beider Mannschaften sicherlich nicht sehen. Einige Gästezuschauer vielen nur noch mit Sprüchen unterhalb der Gürtellinie auf und heizten die Situation unnötig auf.    Zwar konnte die Gäste noch in der 93 Minute das 4:0 erzielen, aber dafür flog noch ein Geisarer mit glatt rot vom Platz und Mann hatte Mühe die Rudelbildung beruhigt zu bekommen. Am Ende verlor unsere Elf in der Höhe eindeutig zu hoch und schlug sich eigentlich selber. Einige Spieler konnten nicht an Ihre Leistungsgrenze gehen und bewegten sich nur Im Schatten von Karol Napiorkowski der zumindestens in den ersten 45 Minuten der beste Mann auf dem Spielfeld war. (Auch wenn er es nicht so gerne hört) !!  Wir können jedoch auf die gezeigten Leistungen und Ergebnisse in der Saison unserer Mannschaft stolz sein und hoffen etwas mehr glück im nächsten Spiel !!! Kopf hoch Jungs ihr spielt eine tolle Saison.

 

Trotz fehlender sechs Stammspieler einen Dreier eingefahren. RESPEKT!!

 

 

Im Derby gegen die Blau-Weißen aus Dermbach versuchte unser Trainerteam  eine schlagkräftige Truppe trotz vieler fehlender Leistungsträger auf den Platz zu bekommen und löste dieses mit Bravur. Bei Sommerlichen Temperaturen und strahlenden Sonnenschein, konnten sich die gut 150 Zuschauer auf ein munteres Spielchen beider Mannschaften einstellen. Vom Anpfiff an versuchten beide Teams,  mit Kampf und Willen in die Partie zu kommen, wobei die Gäste sichtlich mehr Probleme mit dem gewöhnungsbedürftigen Geläuf und der Größe des Platzes hatten. Dennoch entwickelte sich ein flottes  Spielchen und Andreas Endes konnte nach langem Einwurf von Hannes Schran in der 26 Minute zur 1:0 Führung einnetzen.  Nach einem unbeabsichtigten Zusammenprall des Gästetorwarts mit einem SG-Stürmer musste dieser leider frühzeitig den Platz verlassen. Nach einem Freistoß der Gäste konnte Georg Pfaff den verdienten Ausgleicht per Kopf erzielen und unsere Mannschaft konnte sich kurze Zeit später bei Torwart Alexander Niebel bedanken, der mit einer Glanzparade den im Strafraum frei zum abschlusskommenden Dermbacher Angreifer stoppen konnte. Die Gäste hatten nun Ihre beste Phase und versuchten mit  Sebastian Tschöpel Immer wieder zum Erfolg zu kommen. Entweder scheiterte dieser am starken SG-Torwart oder an unsere gut agierende Abwehr um Christoph Olbrich.  Auf der anderen Seite scheiterte erst Matthias Jakob freistehend an seinem linken Fuß, doch kurze Zeit später, machte er es  nach einem Eckball besser und nahm den stärkeren rechten zur erneuten 2:1 Führung. Die Gäste hatten an diesem Tag kein Glück und mussten erneut noch vor der Pause  verletzungsbedingt auswechseln. Auf beiden Seiten ergaben sich noch einige Tor-Möglichkeiten die aber bis zur Pause nichts mehr einbrachten. In der zweiten Spielhälfte legten die Gäste wieder einen Zahn zu und versuchten unbedingt den Ausgleich zu erzielen. Unsere Mannschaft hielt kämpferisch stark dagegen und somit neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend selbst.  Plötzlich klatschte ein Schuss der Gäste ans Aluminium… Phhhuuuu, dass hätte der Ausgleich sein können. Es dauerte eine ganze Zeit bis es wieder etwas mehr Torraumzehnen gab und der an diesem Tag irgendwie besonders heiße Andreas Enders nach einer Ecke erneut richtig stand und das vorentscheidende 3:1 besorgte. Bis zum Spielende plätscherte nun das Spiel so dahin und auf Seiten der SG wurde nun kräftig durchgewechselt. Am Ende gewann unsere Mannschaft unerwartet und in der Höhe etwas glücklich, danke eines Doppel Packs von Andreas Enders und einer tadellosen Leistung von Alex Niebel im Tor, der fast alles Dermbacher Tor-Möglichkeiten zu Nichte machte. Meinen besonderen Respekt spreche ich dem Trainer Marcel Wolfsdorf aus, der auf Grund Personeller Probleme das Komplette Spiel mitspielte und für mich mit seiner Sicherheit im Spielaufbau sowie einer kämpferisch starken Leistung der Beste Mann auf dem Platz war. Mannschaftlich kann man nach so einer Leistung nur den Hut ziehen, obwohl die Gäste nicht nur an uns, sondern auch an dem Platzverhältnissen gescheitert sind. Der Junge Schiedsrichter Felix Weyh zeigte mit seinen Assistenten eine sehr gute Leistung.

 

Außer fragwürdiger Entscheidungen, nichts aus Barchfeld mitgenommen!!

Im Duell gegen die Blau Weißen wollte unsere Mannschaft mindestens einen Punkt mit an den Oechsenberg nehmen und wurde auf eine harte Probe gestellt.  Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert und einsatzwillig. Die Gastgeber hatten angesichts der guten Leistungen Respekt vor unserer jungen Truppe  und somit spielte sich anfangs das Spielgeschehen fast nur zwischen den Strafräumen ab. Die Einheimischen hätten durchaus in Führung gehen müssen, doch zum Glück stand das Aluminium uns zur Seite und zwei Bälle verfehlten nur knapp das Tor. In einem äußerst fairen Spiel hatte der für mich gut agierende Unparteiische Frank Stein alles im Griff und zeigte eine gute Leistung. Bis zur Pause passierte nicht viel, hier und da ein paar kleine Möglichkeiten die aber für beide gut postierten Abwehrreihen kein Problem darstellten. Nach der Pause erhöhten beide Mannschaften das Tempo und es ergaben sich gute Torraumszenen auf beiden Seiten. Aus einer guten Einschussmöglichkeit unserer Mannschaft konterte die Heimelf blitzschnell über die rechte Außenbahn und plötzlich zappelte die Kugel im Tornetz unserer SG. Das Spiel wurde offener und es ergaben sich einige Räume für beide Mannschaften. Unsere Mannschaft wollte unbedingt den Anschlusstreffer markieren und die Gastgeber seinerseits unbedingt das 2:0. Nachdem ein SG-Spieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde entschied der Schiedsrichter folgerichtig und ohne Proteste auf Strafstoß der leider nicht den weg  ins Tor fand. Nun wurde das Spiel hektischer wobei nicht die Spieler beider Mannschaften sondern der Linienrichter(in) immer mehr mit haarsträubenden Aktionen  in den Vordergrund rückte. Es sei nochmal gesagt, dass ein riesen Lob an die Barchfelder Spieler, Trainer und Ordner auszusprechen ist. Sie blieben immer fair, höflich und hatten vollstes Verständnis für den entstehenden Unmut unserer Spieler und Zuschauer. Denn jetzt hatte man eigentlich nur noch das Gefühl, dass die Partie von der Assistentin und nicht vom eigentlichen Schiedsrichter geleitet und entschieden wird. Da wir unser Wechselkontingent  schon voll ausgeschöpft hatten und sich ein Spieler so schwer verletzte, dass er nicht mehr weiter spielen konnte, musste unsere Mannschaft mit einem Mann weniger in die Schlussminuten gehen. Die Gastgeber hingegen versuchten mit frischen Spielern für neuen Wind zu sorgen und hatten auch gleich einige gute Möglichkeiten. Nach einem Angriff der Heimmannschaft, der aber von unserer Hintermannschaft abgefangen wurde, wehte eine einsame Fahne im kühlen Aprilwind und  ging erst nach unten als der verdutzte Unparteiische zu Ihr gelaufen war. Plötzlich zeigte Frank Stein unserem Abwehrchef Steffen Kircher die Rote Karte, da er die Linienrichterin beleidigt haben soll. Ohne Worte !! Anscheinend hört Sie etwas was andere nicht hören und was auch der äußerst ruhige und höfliche Steffen Kirchner nie gesagt hat. !! Jetzt waren wir schon zwei Mann weniger. Kurze Zeit darauf brachte Karol Napiorkowski eine Barchfelder an der Strafraumgrenze zu Fall und sah dafür gelb. Kurz darauf wehte die Fahne wieder und nun bekam Karol noch nachträglich die Rote Karte da Sie schon zwei Gelbe auf Ihren Zettel stehen hatte. Toll da waren wir schon drei weniger und erzielten auch noch in Unterzahl durch Marcel Wolfsdorf tollen Kopfball das verdiente 1:1 in der 93. Minute. Unglaublich was unsere Mannschaft  leistete. Als sich Gast und Gastgeber auf eine gerechte Punkteteilung eingestellt hatten, wehte erneut die nichts gut heißende Fahne im kalten Wind. Ein Barchfelder Spieler kam im Zweikampf um den Ball zu Fall und Frank Stein entschied auf Freistoß. Diese Meinung wollte die Linienrichterin leider nicht teilen und verlegte das Foul in den Strafraum…….sogar die Barchfelder Spieler redeten auf den Unparteiischen ein und sagten dass es nie im Leben ein Elfer war. Aber er sagte was soll ich machen ……Sie hat das so gesehen!!!! Am Ende verlor unsere Mannschaft nach tollem Kampf leider mit 2:1 gegen eine Barchfelder Mannschaft, die angesichts des Spiels äußerst fair agierte und unsere Spieler freundschaftlich tröstete, wir danken Euch dafür!!

Fazit I: In Fußballspielen sollten eigentlich die Rollen der Unparteiischen klar verteilt sein. Ein Schiedsrichter entscheidet und leitet die Partie und sein Assistent hilft ihm dabei. Aber es kann nicht sein, dass ein solcher ein ganzes Spiel allein entscheidet und fragwürdige Entscheidungen trifft. Frank Stein zeigte eine gute Leistung in einem flotten Spiel, sein Assistent leider nicht !!   

Fazit II: Eines muss allen klar sein: jeder macht in einem Spiel mal Fehler! Die Trainer, die Spieler, der Schiedsrichter und auch der Linienrichter. Das ist menschlich und das gehört zum Fußball dazu. Man muss sich aber auch über die Tragweite der Fehler im Klaren sein. Unseren Abwehrchef Steffen Kirchner eine rote Karte wegen angeblicher Beleidigung geben, der dadurch die letzten Spiele (wieviele ?) in seiner letzten Saison als aktiver Spieler der 1. Mannschaft verpasst ? Jeder der ihn kennt weiß, dass er sowas niemals machen würde. Ok, "verkraftbar". Einen Elfmeter in der 95. Minute geben und dadurch das Spiel verlieren ? Aufgrund unserer sehr guten Punktausbeute in dieser Saison, auch "verkraftbar". Nur eines darf nicht passieren: Dass eine Mannschaft kämpft bis zum Umfallen und sich am Ende von den Schiedsrichtern veralbert und betrogen fühlt. Denn dann sieht man als Spieler keinen Sinn mehr sich aufzuopfern und die Knochen hinzuhalten und die Mannschaft verliert die Lust am Fußball spielen. Doch genau das war am Sonntag der Fall und dies sollte nicht die Funktion eines Schiedsrichters oder Assistenten sein.

Quelle: Zuschauer der SG

 

Gegen die SG Bremen drei Punkte liegengelassen.

 

Im vermeintlichen Derby gegen die Vertretung der SG Bremen hatten beide Mannschaften sichtlich Mühe, Fußball auf hohem Niveau zu zeigen und eliminierten sich nahezu selber. In den ersten 45. Minuten sahen die wieder Zahlreich erschienen Zuschauer noch die bessere Halbzeit unserer Mannschaft mit einigen guten Tor-Möglichkeiten. Was an diesem Tag aber eindeutig auffiel ist die Tatsache, dass sich viel zu viel auf vermeintlicher Fehler anderer konzentriert und diskutiert wird, anstatt Fußball zu spielen und die teils gut rausgespielten Torchancen zu verwerten. Beispiel: Angriff über die rechte Außenbahn und Tobias Lämmerhirt setzt sich perfekt an der Torlinie durch und Passt in den Rückraum des Gästestrafraums, aber keiner denkt mit und steht zum einschieben bereit. Das gleiche von der linken Außenbahn, wieder ein gute Zuspiel in den Strafraum, aber erneut scheinen unsere Spieler zu schlafen. In so einem Spiel bekommt man nur wenige Tor-Möglichkeiten und die "Muss" man ganz einfach besser nutzen. Die Gäste dagegen vielen meist nur durch ihr hartes einsteigen und gestikulieren mit dem unparteiischen auf und taten sich im Spielaufbau sehr schwer. Meist agierten Sie mit langen Bällen, die aber nicht zum gewünschten Erfolg führten oder von unserer Abwehr um Steffen Kircher sicher geklärt wurden. Den letzten Höhepunkt der ersten Spielhälfte setzte Tobias Lämmerhirt mit einem schönen Freistoß über die Gästemauer und zwang den Bremer Schlussmann Markus Schüler zu einer Glanzparade. Kurz vor der Pause verletzte sich Dirk Schulze auch noch unnötigerweise bei einem Pressschlag und fällt für die nächsten spiele leider aus. Nach der Pause kamen die Gäste etwas stärker aus der Kabine  und setzten unsere Jungs nun frühzeitiger unter Druck. Jetzt tat sich unsere Elf sichtlich schwer zu einem geordneten Spielaufbau zu kommen. Als dann auch noch der sonst nur durch unfaires Spiel und schauspeileinlagen auffallende Roland Schuchert durch einen Fehlabschlag  unsererseits nach gut 52. Minuten das 1:0 markierte, merkte man unseren Spielern den Schock sichtlich an. Alle Umstellungen und Versuche doch noch das hochverdiente unentschieden zu erzielen blieben bis zum Schluss erfolglos. Viel zu wenig schaffte es unserer Mannschaft über die Außenpositionen zu kommen, was in der ersten Spielhälfte noch für einige Gefahr gesorgt hatte. Auch blieb man bei Standards äußerst harmlos und fand einfach kein Mittel um den Gästen noch einen Punkt abzuringen. Über die Schiedsrichterleistung möchte ich nichts sagen, dass hat der sehr gut agierende Linienrichter schon gemacht!!  Wir wünschen unserer Mannschaft für das nächste Spiel in Barchfeld mehr Erfolg und hoffen dass man wieder an die guten Leistungen anknüpfen kann.

 

Im Derby gewonnen!!!

Was soll man als Zuschauer zu einem Spiel sagen, was auf einer eigentlich unzumutbaren Wiese die zu dem nicht einmal gemäht oder in einem einigermaßen bespielbaren Zustand gebracht wurde. Der Gegner sich mit blutunterlaufenen Augen und starren Blick in jeden Zweikampf  wirft. Der Schiedsrichter Tony Leithardt der eigentlich ein guter Vertreter seiner Zunft ist, stellenweise auch einen gebrauchten Tag hat und eigentlich das Beste an diesem Sonntag das Sonnige Wetter und der Sieg ist. „Ich hoffe man darf so etwas sagen“. Die Gastgeber mussten auf einige wichtige Stammspieler verzichten und versuchten mit Kampf und Härte den Spielaufbau der SG von Anfang an zu unterbinden. Unsere Elf konnte fast in Bestbesetzung  antreten und erspielte sich in den ersten Minuten ein klares Chancenplus. Tobias Lämmerhirt und Hannes Schran sorgten für mächtig Wirbel in der Gehäuser Abwehr und konnten immer wieder nur durch teils überhartes einsteigen der Einheimischen gebremst werden. Schon in den Anfangsminuten zeigte sich dass das Spiel heute nicht mit Tickitacka zu gewinnen ist und die ersten Aufreger ließen nicht lange auf sich warten. Hannes Schran marschiert über rechts in den Strafraum und es raucht im Gebälk aber ein Pfiff kam nicht !! Das gleiche fünf Minuten später, Tobias Lämmerhirt wird frei im Strafraum in Szene gesetzt  und verspürte einen Gehäuser Ellenbogen im Gesicht aber ein Pfiff kam nicht !! Nach feinem Zuspiel von Dirk Schulze in die Mitte zu Andreas Enders ( der beim Abspiel und der Ballannahme  gleich zwei Verteidiger vor sich hatte ) nahm dieser das Ding gekonnt mit der Brust an und versenkte die Kugel im unteren Eck. Doch der Pfiff kommt !! und Tony Leithardt entschied warum auch immer auf Abseits. Zu seinem Schutz muss ich sagen, dass ich genau zufällig auf Höhe stand und er auf dieser Spielhälfte leider keinen Linienrichter hatte. Das waren auch schon fast alle Höhepunkte der ersten Spielhälfte, denn ansonsten konnte keine der beiden Mannschaft noch wesentliche Tor-Möglichkeiten vorweisen. Die Gastgeber hatten nur das Bestreben keinen vernünftigen Spielfluss zuzulassen und unsere Elf tat sich ebenfalls bei diesen Verhältnissen schwer, mit Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen. In den zweiten 45 Minuten sahen die gut 200 Zuschauer wovon eigentlich fast alle Fans der SG waren, nur wenig gute Fußballkost. Unsere Jungs versuchten viel aber kamen einfach nicht gefährlich genug vors Gastgebertor. Die Heimelf versuchte jetzt nur noch lange Bälle vor unser Tor zu schlagen wobei eins zwei gefährliche Dinger dabei waren aber Matthias Lange nur wenig geprüft wurde und wenn es mal gefährlich wurde, waren auch noch der bärenstarke Sven Waligorski und Matthias Jakob da und klärten das Ding. In der letzten halben Stunde zogen unsere Jungs nochmal das Tempo an und drängten nun auf den unbedingten Torerfolg.  Flanke von Tobias Lämmerhirt  zu Andreas Enders der freistehend über die Kiste köpft. Eckball Adrian Kampf und Freund und Feind rauscht am Ball vorbei. Man hatte das Gefühl das der Ball heute einfach nicht in die Kiste wollte. Wieder machte sich Tobias Lämmerhirt auf und davon, zog nach innen in den Strafraum und wird beim Torschuss von hinten in die Hacksen getreten aber nichts passiert. In der 75. Spielminute konnte dann endlich Andreas Enders nach feinem Zuspiel das viel umjubelte 1:0 mit einem prima Heber ins Tor erzielen. Kurz darauf stiftete wieder Tobias Lämmerhirt für Unruhe im Gastgeberstrafraum und konnte wieder nur mit einem Tritt gebremst werden und diesmal kam der Pfiff !! Der fällige Strafstoß ging aber leider übers Tor und somit gewann unsere Mannschaft am Ende wenig berauschend aber dennoch hochverdient  gegen spielerisch harmlose Gastgeber.                                                          

 

SV R-W Wiesenthal : SG Völkershausen/Wölferbütt

 

Mit voller Vorfreude auf das Spiel, traten am Ostermontag ca. 50 tapfere Fans der SG den Weg zum arg gebeutelten Wiesenthaler SV an und erhofften sich bei  schaurigem Osterwetter, eine gute Partie ihrer Mannschaft. Nach dem prima auftreten beim Tabellenführer konnte man ja auch einiges erwarten und nahm deshalb Wolken, Wind und Regen bei kalten Temperaturen in Kauf. Das Trainerteam konnte zudem fast auf die gleiche Elf bauen die auch in Gumpelstadt auf dem Platz stand und fing auch gleich dynamisch an. Die Gastgeber begannen verunsichert und man merkte Ihnen die Niederlage gegen Weilar deutlich an. Es sah eigentlich alles sehr vielversprechend aus und als die Hausherren Tobias Lämmerhirt gleich in der Anfangsphase rustikal von den Socken hauten entschied der Unparteiische sofort auf Strafstoß und gelbe Karte, den Karol Napiorkowski eiskalt versenkte. Es schien ein gelungener Start zu sein. In den weiteren Minuten hatten Tobias Lämmerhirt, Manuel Wiegand einige sehr gute Möglichkeiten die Führung auszubauen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Immer mehr hatte es nun den Anschein als wolle unsere Mannschaft das Spiel heute in einer Leichtigkeit gewinnen und man hatte das Gefühl, dass es zu locker genommen wurde. Der Gastgeber versuchte mit teils überharter Gangart ins Spiel zu kommen und ließ somit keinen Spielfluss  unserer Mannschaft zu. Somit plätscherte das Spiel so dahin und die einzigen Höhepunkte schien das Wetter für alle beteiligten übrig zu haben. Nach der Pause erhofften sich alle Zuschauer eine Leistungssteigerung unserer Truppe um die eingeplanten drei Punkte mit an den Oechsenberg zu nehmen. Die Hausherren stellten ihre Formation um und der für das Spiel extra wieder reaktivierte Christian Amborn dirigierte nun das Spielgeschehen aus dem Rückraum. Mit viel Kampf und Einsatzwillen erarbeiteten sich die Rot-Weißen  nun immer Anteile am Spielgeschehen. Man hatte den Eindruck das, dass fehlen von Steffen Kirchner doch mehr Auswirkungen auf unser Spiel haben sollte wie geplant den die Räume und Abstände zu Gegenspieler wurden nun immer größer und man beschränkte sich aufs verteidigen. Es erinnerte rein Garnichts ans sehenswerte Pressing  und verschieben aus dem letzten Spiel und spätestens jetzt sollten alle mitbekommen haben, heute gewinnen wir nur durch Kampf und Einsatz, denn der Gegner wollte nichts freiwillig hergeben. In den letzten 25 Minuten kamen die Wiesentäler  immer besser in die Partie und hatten gleich drei Dicke Tormöglichkeiten, wobei  Matthias Lange einmal wieder zu Stelle war und die anderen nur knapp das Tor verfehlten. Auf seitens der SG brachte man mit Thomas Ernst einen frischen Spieler der nach einem von Kapitano Manuel Wiegand ein geleitenden Konter und abgeprallten Torschuss von Andreas Enders richtig stand und zum 2:0 einschob. Alle wunderten sich über das Freudenspielchen an der Außenlinie, aber warum man sich zu Recht so freute zeigte sich ein paar Minuten später. Die Hausherren setzten nun alles auf eine Karte und drängten unsere Jungs nun immer mehr in den eigenen Strafraum und ließen fast keine Tormöglichkeiten für uns zu. Quasi mit dem Schlusspfiff des sehr gut agierenden Unparteiischen konnten die Hausherren noch den Anschlusstreffer per Kopf erzielen und alle wussten nun, dass das so umjubelte Tor spielentscheidend gewesen ist. Somit gewann unsere SG etwas glücklich und den Wiesenthälern muss man neidlos anerkennen, die Punkte nicht freiwillig hergegeben zu haben. Im nächsten Punktspiel am Wochenende gegen Langenfeld muss eine konzentrierte Leistung aller Spieler her, wenn man nicht genau so eine Zitterpartie erleben möchte und wir Fans  unterstützen Euch dabei.     

 

 

 

Sonne Pur, 21 Grad und viele Tore. Das waren gestern Beste Voraussetzungen um den Fußballfrühling einzuläuten. Nach der etwas durchwachsenen Leistung im letzten Spiel zeigte unsere SG nun wieder voll konzentrierten Kombinationsfußball, trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle. Gegen den Tabellenletzten konnte sich von der ersten Minute an unsere Elf einen eindeutigen Feldvorteil erspielen wobei die Gäste sich keineswegs nur hinten rein stellten. Nach einer kurzen Abtastphase fanden unsere Jungs immer besser ins Spiel und Karol Napiorkowski eröffnete mit einem Freistoß den Torreigen. Immer wieder konnten unsere Spieler sich durch die Langenfelder Linien kombinieren und bis zu Pause durch Tore von  Andreas Enders, Matthias Koch und Dirk Schulze den Vorsprung auf 4:0 ausbauen. Einziger Wehrmutstropfen in den ersten 45 Minuten war ein sehenswerter Freistoß der Gäste zum Anschlusstreffer und das verletzungsbedingte Ausscheiden von Torwart Matthias Lange, mit einer Kopfblessur nach einem Zusammenprall.  In der zweiten Spielhälfte konnte unsere Mannschaft sofort an die gute Leistung anknüpfen und innerhalb von nur fünf Minuten durch einen Doppelschlag von Karol Napiorkowski auf 6:1 erhöhen. Zum Ende hin konnte Andreas Enders mit zwei Toren das Ergebnis auf acht Tore unserer SG ausbauen wobei die Gäste nochmal einige Unkonzentriertheiten unserer Abwehr zur Ergebniskosmetik ausnutzten und auf 3:8 herankamen. Somit konnte unsere Elf den fünften Tabellenplatz sichern und hat nun die magische 30-Punktemarke erreicht und dürfte somit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Insgesamt sahen die gut 150 Zuschauer eine geschlossene starke Mannschaftsleistung gegen einen ansonsten harmlosen Langenfelder SV, der aber durchaus durch einen Alutreffer noch die eine oder andere Möglichkeit auf ein weiteres Tor hatte. Nächste Woche hoffen alle Fans auf eine erneute konzentrierte und starke Leistung im schweren Auswärtsspiel in Gehaus um den guten Tabellenplatz zu sichern.