FSV Blau-Weiss Völkershausen e.V.

Tradition seit 1899!

-Rückblick Fussballjahr 2020-

Manuel Rommel, 28.12.2020

Fragezeichen einzige Konstante 

-Rückblick auf das Fußballjahr 2020-

Liebe Leser, Fans und Freunde des runden Leders,

2020 ist so ziemlich zu Ende, rückblickend war es ein Jahr, welches uns alle vor massive Veränderungen gestellt hat. Veränderungen, die unser „normales“ Tun und Wirken beeinflusst haben, die den täglichen Rhythmus durcheinander brachten und uns persönlich vor neue Herausforderungen stellten. 

Doch was heißt das im genauen für die Vereine?

Nachdem man die Wintervorbereitung im Januar/Februar noch irgendwie, mit hängen und würgen durchbrachte, war eigentlich schon klar, dass auf kurze Sicht keine Jagd mehr auf die Kugel möglich sein wird. Während andere Clubs tatsächlich bis zum Start der Spielzeit 20/21 kein Pflichtspiel mehr bestreiten konnten, langte es für unsere Herren zumindest noch für einen Auftritt, welchen man Anfang März mit 5:2 für sich entscheiden konnte. Im Anschluss daran, wurden alle Spiele der nächsten Wochen, erst einmal abgesetzt, in der Hoffnung, die Saison irgendwie doch noch zu Ende spielen zu können. Während die Verbände auf Info´s von Kultus und Co warteten, verfielen viele Vereine in eine Art „Dornröschenschlaf“. Das gewohnte Treiben war auf Eis. Kein Training, kein Spiel, kein Bierchen danach, keine Späße, keine sozialen Kontakte mit den Teamkameraden, alles was so einen Verein, was Sport, was Gemeinschaft ausmacht, es war weg. Einige hielten sich in der Zeit natürlich auch individuell fit, was aber bei weitem nicht das Selbe ist, wie zusammen in der Gruppe. Aber was machst du als Verein? Denn in der Regel, kennt man seine Termine, seine Abläufe, seine nächsten Gegner, alles ist soweit zu organisieren, es ist umsetzbar - man hat eigentlich einen klaren Fahrplan.

Und jetzt, wie gehen wir mit dieser Ausnahmesituation um? 

Liebe Leute, wir können Euch sagen, es gab zu Beginn viele schlaflose Nächte. Doch auch hier war erstaunlich, welche Ideen auf den Tisch kamen, wie man sprichwörtlich die Köpfe zusammengesteckt hat, jede Info bewertet hat, jede neue, sich stellende Situation aufnahm und versuchte, das Beste daraus zu machen. Vorstand in einem Verein zu sein, ist sicherlich mehr, als viele denken; die Namen stehen nicht zum Spaß auf dem Papier und so ist es eben auch bei uns. Jeder Einzelne investiert Mengen seiner Freizeit, um den eingeschlagenen Weg unseres FSV fortzuführen, auch in Zeiten wie diesen. 

Während sich mit fortschreitender Zeit des Jahres, ein paar Dinge regulierten und klar wurde, wie die Saison 19/20 final zu handhaben war, konnte man die bis dato vakante Planung für die neue Spielzeit umsetzten. Da man auch in der ungewissen Zeit entsprechend gut gearbeitet hatte, schien die Sonne über dem Stadion am Öchsenberg zuweilen blendend und versprach Spannung für die Saison 20/21. Als kleines Sahnehäubchen kam noch hinzu, dass man uns mittlerweile selbst in Osthessen wahrgenommen hat, denn als zum Trainingswochenende, am Samstagvormittag die Vereinsikone des Hünfelder SV, Siggi Larbig, zur Besichtigung des Sportgeländes auftauchte, staunte man auf Blau-Weisser Seite schon nicht schlecht, über diesen seltenen Besuch. Ebenso das mehr als positive Feedback der folgenden Testspielgegner aus Heinebach und Hohenroda, bestätigte die Arbeit der letzten Jahre deutlich. 

Start der Spielzeit 20/21, was war zu tun?

Neu für die Vereine war allerdings, dass auch die Durchführung des Spielbetriebes unter einem anderen Stern stand. Kapazitätsgrenzen für Zuschauer, Hygienekonzepte für Training und Spiel, ein viel höherer, zu betreibender Aufwand, stand den Verantwortlichen nun ins Haus. Zuweilen fühlte man sich ein wenig alleingelassen, um gewisse Abläufe, gemäß der Vorgaben umzusetzen zu können. Es war viel learning by doing und oftmals einfach raten ins Blaue. 
Im Endeffekt war aber auch hier wieder festzustellen, dass solche Dinge nicht eben mal und nebenher umsetzbar sind, wieder brauchte es die treuen Seelen der Vereine, die sich der Sache annahmen um die Rückkehr des Fußballs, vor allem mit Zuschauern, zu ermöglichen. 

Als auch diese Widrigkeiten aus dem Weg geräumt waren, konnte man endlich loslegen, mit allen was im Rahmen der Vorschriften möglich war. Der Ball rollte nun wieder und das nicht nur in Völkershausen, sondern im ganzen Land. 
Eine Wohltat für all jene, die es mit ihrem Club und auch ihrem Ort halten, grade in den kleineren Ortschaften, wurde massiv auf den Saisonstart und ein Stück Normalität hingefiebert. Bis Ende Oktober wurde nun also gespielt, unsere 1. Mannschaft liegt aktuell auf Platz 7, noch immer mit kurzen Abstand in die oberen Regionen, ebenso ist man noch im Pokal vertreten. Die 2. Mannschaft legte ihr Image als Schießbude und Aufbaugegner gänzlich ab und ist aktuell auf Platz 10 unterwegs, gepaart mit einigen Erfolgserlebnissen, eine nicht zu verachtende Leistung. Richtig Lust im Jahr 2020 hatten die ganz Kleinen des FSV, die zu weilen deutliche Siege einfuhren und ordentlich Morgenluft schnupperten. 

Fazit Vereinsintern! 

Von Vereinsseite ist festzuhalten, dass es uns gelungen ist, trotz der nicht einfachen Zeit, weiter unseren eingeschlagenen Weg fortzuführen. Viel mehr aber noch die Erkenntnis, das wir weiter gewachsen sind, an Mitgliedern, an Sponsoren, an Gemeinschaft, an Zusammenhalt und an Integrität, was uns mehr als Stolz macht. 
Wichtig ist, egal wie und wo, es geht immer nur zusammen und auch nur gemeinsam können wir erfolgreich sein!

Fazit Vereinsextern!

Dieses Jahr hat uns schonungslos gezeigt, wie wichtig Vereine sind und welche Wertigkeit diese in der Gesellschaft haben. Wie wichtig diese sind um Gemeinschaft, Solidarität, Fairplay, Integration und sozialen Umgang zu lehren. Wie wichtig diese sind um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, ihnen eine Plattform zu geben, sich zu entwickeln, sich auszupowern und ganz einfach Spaß an Sport und Bewegung zu haben. Wie wichtig Vereine für die Allgemeinheit sind, um sein Hobby auszuüben, Spaß zu haben oder selbst als Zuschauer, am Wochenende mal für 90 Minuten, den manchmal grauen, tristen Alltag zu vergessen. Amateursport ist so viel mehr und es gilt einfach auch mal DANKE zu sagen, an alle die ihren Teil in welcher Form auch immer dazu beitragen. 

Also DANKE ihr Eltern, Omas, Opas, Tanten, Onkel, welche die Kinder zum Training bringen und Taxi spielen. DANKE ihr Kinder- und Jugendtrainer, für euren unermüdlichen Einsatz, den Kleinen und Großen etwas beizubringen. DANKE ihr Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen, ohne Euch würde kein Spiel stattfinden. DANKE ihr Theken- und Ausschankteams für die Spieltagsverpflegung. DANKE an alle Platzwarte, die ihre Heiligtümer pflegen und uns das kicken ermöglichen. DANKE an alle Spieler und Spielerinnen für spannende Matches. DANKE an alle Trainer und Trainerinnen für die tollen Übungseinheiten. DANKE an alle Vorständler, die ihre Vereine vorwärtsbringen. DANKE an alle Fans, Sponsoren und Gönner, die unsere Vereine unterstützen. DANKE an jeden der Vereinsarbeit leistet!

DANKE ans Ehrenamt!


Wir machen jetzt den Deckel auf 2020; Der FSV Blau-Weiss Völkershausen wünscht Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2021, bleibt sportlich! 

 

 

-Rückblick Fussballjahr 2020-