FSV Blau-Weiss Völkershausen e.V.

Tradition seit 1899!

Nachgefragt bei Moritz Most und Paul Knoblauch

Manuel Rommel, 05.02.2021

Jung und Erfolgshungrig, Moritz Most und Paul Knoblauch heute in „Nachgefragt“

Hallo Moritz, Hallo Paul, stellt Euch doch unseren Lesern einfach mal kurz vor...

Moritz: Ich bin Moritz Most 16 Jahre alt, komme aus Völkershausen und gehe in die 11. Klasse ins Gymnasium nach Vacha.

Paul: Mein Name ist Paul Knoblauch, ich bin 16 Jahre alt und komme aus Vacha, ebenfalls besuche ich die 11. Klasse des Gymnasiums.

Ihr seid ja schon mittendrin statt nur dabei, habt schon Trainingseinheiten absolviert mit den Männern, wie ist der Eindruck von euren zukünftigen Mannschaftskameraden? 

Moritz: Die Jungs sind alle Top drauf es, macht Spaß mit ihnen zu trainieren und dabei einige Späße zu machen.

Paul: Da die meisten Mannschaftskammeraden deutlich älter sind als ich, kannte ich diese höchstens von meinem Vater. Also waren es alle neue Gesichter. Aber es ist ein Traum, wie man hier aufgenommen wird. Es fühlt sich an wie Familie. 

Was hat Euch dazu bewegt, nach Völkershausen zu kommen?

Moritz: Völkershausen ist mein Heimatort und es war für mich schon früh klar, dass ich wenn ich alt genug bin, für Blau Weiss spielen werde.

Paul: Da ich in meiner Freizeit öfters in Völkershausen Fußball spielte und viele soziale Kontakte dort hatte, lag dieser Verein natürlich sehr nahe. Schon nach einigen Tagen fiel mir auf, dass die Stimmung in diesem Verein spitze ist. 

Wie findet ihr das Umfeld vor Ort?

Moritz: Es ist alles sehr freundschaftlich das gefällt mir sehr.

Paul: Wie bereits erwähnt, kommt es einem vor als wäre der Verein eine große Familie. Jeder versteht sich mit jedem und es herrscht immer gute Laune.

Welche Ziele habt ihr für die Zukunft? 

Moritz: Ich möchte Völkershausen im Fußball so gut wie es geht vertreten und in die KOL aufsteigen. Privat möchte ich an erster Stelle einen guten Beruf erlernen und studieren.

Paul: Ein Ziel eines jeden Sportlers ist es, seine Schwächen zu seinen Stärken zu machen. Mit harter Arbeit, Fleiß und Disziplin ist dies möglich. 

Welche Stärken / Schwächen habt ihr?

Moritz: Ich sehe meine Stärke im Zweikampf, da kann ich gut mit den älteren Spielern mithalten. Die Schnelligkeit des Spiels und meine Ausdauer muss ich noch verbessern da werde ich immer mal kritisiert.

Paul: Meine Stärke ist es, zu mir selber ehrlich zu sein. Um sich selber zu verbessern, muss man sich Fehler eingestehen und Kritik annehmen. Nur so hilft man der Mannschaft und sich selbst weiter.
Meine Schwäche ist es, dass ich auf dem Platz häufig zu viel von mir selbst verlange. Dadurch kommt es häufig zu Überlastungen und Verletzungen. 

Welche Vorbilder habt ihr und warum?  

Moritz:  Ich sehe Carles Puyol als mein Vorbild. Er war ein weltklasse Innenverteidiger, ihm war Fairplay immer sehr wichtig. Diese Einstellung finde ich gut und unterstütze sie.

Paul: Mein Vorbild ist Manuel Neuer. Mir gefällt seine Art, das Spiel zu eröffnen bzw. zu gestalten und in den wichtigen Momenten cool zu bleiben. Er hat das Torwartspiel revolutioniert und dem Torwart damit eine wichtigere Rolle im Spiel gegeben. 

Dein schönstes Erlebnis als Spieler bisher?

Moritz: Ich habe mit meiner Jugendmannschaft (SG Sünna/Vacha) 2019 die Kreismeisterschaft geholt und knapp den Pokalsieg verpasst, auf diese Erfolge bin ich stolz. In Völkershausen habe ich bis jetzt nicht so viel erlebt als Spieler.

Paul: Mein schönstes Erlebnis war der Einzug ins Pokalfinale 2019. Das war ein Spiel, an dem ich zu 100 Prozent mit der kompletten Mannschaft zufrieden war. Ein Spiel, welches wir durch Kampf gewonnen haben und jedem Mannschaftskamerad bis heute im Kopf bleibt. 

Wenn man Euch nicht am Sportplatz antrifft, wo findet man euch dann? 

Moritz: Beim Dart spielen überm Sportlerheim oder bei Freunden im Dorf.

Paul: Mich findet man dann häufig in Garagen oder Gärten, wo ich am liebsten mit Freunden meine Zeit verbringe.

Vollendet bitte den folgenden Satz: „Ich werde mit dem FSV Blau-Weiss Völkershausen…

Moritz: …bestimmt sehr viele geile Dinge erleben. Auf diese Zeit beim FSV freue ich mich.

Paul: ...eine tolle gemeinsame Zeit erleben.

Danke für das Interview, viel Erfolg bei uns und nochmals herzlich Willkommen!

 

#basaltkicker

 

 

 

 

 

 

Nachgefragt bei Moritz Most und Paul Knoblauch