FSV "Blau-Weiss" Völkershausen e.V.

SG siegt deutlich gegen Ausbach/Friedewald

Manuel Rommel, 19.02.2018

SG Völkershausen/Wölferbütt - SG Ausbach/Friedewald mit 9:4 (4:3)

 

Im zweiten Test der Vorbereitung wurde erstmal akribische Planungsarbeit benötigt, denn ursprünglich sollte das Match in Wölferbütt stattfinden,was aber aufgrund der Witterung nicht möglich war – der Platz im Wölferbütter Sportpark war vereist.

Was nun? Alternativen abklappern war angesagt, glücklicherweise konnte man dies schon frühzeitig absehen. Trotzdem war es nicht einfach einen anderen Spielort zu finden, da die Plätze allgemein nicht bespielbar waren oder die wenigen, verfügbaren, entsprechend ausgebucht waren – wir hatten Glück, in der Hünfelder Rhönkampfbahn konnte man noch einen Termin erhaschen. Anpfiff zur besten Fußballzeit, Sonntagmorgen 9 Uhr, bei nebligen Minus 6 Grad Außentemperatur gegen den Tabellenführer der A-Liga Hersfeld/Hünfeld, die SG Ausbach/Friedewald. Beide Teams mussten auf den ein oder anderen Akteur verzichten, unsere SG war mit 13 Spielern unterwegs, die Gäste gar nur mit 12 und trotzdem entwickelte sich ein munterer Kick.

Die SG Völkershausen/Wölferbütt hatte zu Beginn Probleme, lief im Angriff zu früh an, was die Gäste gekonnt ausnutzten und immer wieder unserer erste Reihe überspielten, was dem zentralen Mittelfeld zum Verhängnis wurde, da diese dadurch in Unterzahl agierten – und so gingen die Gäste auch früh mit 0:1 (7.) in Führung. Unsere Jungs machten aber weiter und konnten durch Dirk Schulze zum 1:1 (13.) ausgleichen. In der Folge verpasste man, mehr aus den eigenen Aktionen zu machen, viele kleine Unzulänglichkeiten, schlecht gespielte Bälle und auch die eigenen Offensivbemühungen brachte man teilweise unzureichend ins letzte Drittel. Nutznießer war die SG Ausbach/Friedewald, die zur erneuten Führung, 1:2 (21.), stellen konnte. Wieder nutzten sie die Lücken, schalteten schnell um und brachten die Bälle gut in die Schnittstellen. Zum Glück hatte unserer Mannschaft eine schnelle Antwort parat und Tobias Lämmerhirt stellte mit seinem ersten Treffer nach seiner Rückkehr (25.) auf 2:2. Das Team von Coach Napiorkowski schaffte es nun aber, das Spiel mehr und mehr in die eigene Richtung zu lenken. Manuel Rommel netzte vom 16er Eck zur erstmaligen Führung ein – 3:2 (33.). Die Freude wehrte allerdings nicht lange, fast im Gegenzug glichen die Gäste wieder aus 3:3 – (35.). Das sollte es aber noch nicht gewesen sein mit Toren im ersten Abschnitt, denn einer in der SG – Offensive hatten noch nicht getroffen, Hannes Schran; er legte die Kugel wunderschön, mit dem Pausenpfiff, zum 4:3 (45.) in die Maschen. Zufrieden war Trainer Napiorkowski dennoch nicht mit dem ersten Abschnitt, nach kurzer, aber prägnanter Ansprache und ein paar Umstellungen ging es weiter – und es sah besser aus. Martin Tanz konnte kurz nach Wiederbeginn das 5:3 (49.) markieren, als er sehenswert den Ball am Gästetorwart vorbeischob. Die Gäste hatten aber auch noch nicht fertig und so kamen diese wieder zum Anschluss – 5:4 (52.). In der Folge konnten sich die Gäste nicht mehr in die Torschützenliste eintragen, da unsere Jungs es schafften endlich ihren Fußball zu spielen. Das Bällchen lief, ebenso schaffte man es nun die Größe des Platzes zu nutzen, man verlagerte das Spielgeschehen, ließ den Ball laufen und spielte miteinander. Dirk Schulze traf völlig freistehend, nach guten Pass, am langen Pfosten zum 6:3 (58.). Kurze Zeit später nahm Tobias Lämmerhirt Tempo auf, ließ die gegnerische Verteidigung stehen, legte mit viel Übersicht zu Manuel Rommel und dieser hatte keine Probleme das 7:4 (63.) zu erzielen. Im Anschluss gab es Strafstoß für die Gastgeber, Matthias Jakob schnappte sich die Kugel, scheiterte am Gästetorwart, der Ball kam aber dankend wieder zurück und er hatte keine Probleme das 8:4 (71.) zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Daniel Badstübner, mit einem Abstauber aus Nahdistanz zum 9:4 Endstand (78.). Schön zu sehen, das sich auch die Spieler der zweiten Mannschaft ihrer Spielzeiten und Teilerfolge in der ersten Mannschaft holen können, wenn man was dafür tut. Am Ende der Partie muss man sagen, das man zwei verschiedenen Halbzeiten gesehen hat, eine schwächere erste Halbzeit und einen soliden zweiten Durchgang. Läuferisch sah das schon wieder gut aus, jetzt heißt es im taktischen – und spielerischen Bereich weiter zu arbeiten. Am Wochenende geht es ins Trainingslager, wo der letzte Feinschliff für den Rückrundenstart ansteht.       

SG siegt deutlich gegen Ausbach/Friedewald