FSV Blau-Weiss Völkershausen

6:4! SG schlägt Marksuhler SV nach 1:4 Pausenrückstand

Manuel Rommel, 11.02.2019

6:4! SG schlägt Marksuhler SV nach 1:4 Pausenrückstand

SG siegt im Test gegen Marksuhl

 

Die SG Völkerhausen/Wölferbütt konnte sich am gestrigen Sonntag, auf heimischen Geläuf, mit 6:4 (1:4) gegen den Marksuhler SV durchsetzen.

Bei widrigen Wetterbedingungen entwickelte sich eine, für die paar Zuschauer welche sich aufs Sportgelände verlaufen hatten, durchaus kurzweilige und torreiche Begegnung.

Die Gäste aus Marksuhl erwischten den besseren Start und so stand es nach Treffern von Ricardo Weber (3.) und Björn Venter (4.) bereits 0:2 aus Sicht der Heimelf.

Eine ganz kalte Dusche für die Truppe um Trainer Karol Napiorkowski, doch diese schaffte es, sich nach ein paar Minuten, wieder zu berappeln und kam zum Anschluss.

Hannes Schran verkürzte nach schöner Flanke, von Neuzugang Trautwein, auf 1:2 (12.) und brachte die Hausherren zurück in die Partie.

Die Freude währte allerdings nicht lange – Luca Scheuch (21.) brachte Marksuhler wieder mit Zwei Treffern in Front und es stand 1:3.

In der Folge beruhigte sich das Geschehen etwas, beide Mannschaften hatten mit dem Wetter und dem rutschigen Geläuf zu kämpfen, somit ging der Spielfluss etwas abhanden.

Vor der Pause wuchs der Marksuhler Vorsprung auf 1:4, als wieder Venter zur Stelle war und seinen zweiten Treffer markierte (39.) – dies war auch der Halbzeitstand.

Bis dato waren die Gäste nicht unverdient in Front, da bei Ihnen das Spielgerät deutlich besser durch die eigenen Reihen lief als bei unseren Mannen.

Der Pausentee hatte es augenscheinlich in sich – die Jungs von Trainer Napiorkowski kamen deutlich besser aus der Kabine und machten gleich zu Beginn des zweiten Abschnittes ordentlich Druck.

Tobias Lämmerhirt eröffnete den Torreigen in Halbzeit zwei und verkürzte auf 2:4 (54.). Die Gastgeber wollten mehr und so nutzte Keeper Ralf Höhn den Wind als Mitspieler, welcher seinen Abschlag über Gästekeeper Hoehne hinweg in die Maschen drückte – Anschluss, sehenswert, kurios, verdient – 3:4 (58.)!

Im wahrsten Sinne des Wortes hatte die heimische SG nun Aufwind, machte weiter Druck, war viel besser unterwegs als in den ersten 45 Minuten und belohnte sich weiter.

Johannes Bittorf netzte mit einem Schuss, aus rund 20 Metern, zum 4:4 Ausgleich (66.) ein. Nun wollten die Jungs noch mehr, sich belohnen und das Ruder komplett in die eignen Richtung reißen.

Genau das geschah dann auch – Hannes Schran legte den Ball zur 5:4 Führung (72.) ins lange Eck, Spiel gedreht - tolle Moral der Heimelf.

Es kam noch besser, nach schöner Kombination über die linke Seite, machte Neu - SGler Trautwein mit dem 6:4 (78.) den Deckel auf eine höchst unterhaltsame Begegnung.

 

Weiter geht es mit einer Einheit am Mittwoch, im Bad Salzunger Solewerk, Freitag testet man gegen Kreisoberliga – Spitzenreiter Gospenroda und am Sonntag kreuzt man die Klingen mit den Jungs aus Dermbach.  


Zurück