FSV "Blau-Weiss" Völkershausen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Bad Salzungen Staffel 2, 20.ST (2018/2019)

SG Bremen/Rhön   SG V-hausen/Wölfer
SG Bremen/Rhön 1 : 2 SG V-hausen/Wölfer
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga Bad Salzungen Staffel 2   ::   20.ST   ::   28.04.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Lämmerhirt, Michael Schmidt

Torfolge

1:0 (19.min) - SG Bremen/Rhön
1:1 (32.min) - Tobias Lämmerhirt
1:2 (54.min) - Michael Schmidt

Was für ein Fight!

Abwehrkrimi im Bremer Waldstadion

 

Die Serie hält, denn nicht nur die letzten 4 Spiele konnte man nun gewinnen, sondern auch zum dritten Mal in Folge, ging man bei der SG Bremen als Sieger vom Platz.

Stolze 15 Punkte, aus 6 gespielten Rückrundenpartien, konnte unsere SG Völkershausen/Wölferbütt nun einfahren, was aufgrund der Personallage und der verkorksten Hinrunde absolut keine Selbstverständlichkeit ist.

Ebenfalls eine Hinrunde, mit der man nicht zufrieden sein konnte, spielte die Mannschaft um Trainer Christoph Glotzbach, die ebenso wenig ins untere Tabellendrittel gehört, wie auch unsere Jungs.

Immerhin konnte die SGB das Hinspiel mit 4:2 für sich entscheiden – somit war für uns auch hier noch eine Rechnung offen.

 

-Kleine Randnotiz noch, gefühlt spielte gestern der FSV Ulsteral Geisa auch mit, aufgeteilt auf in einen Part am Spielfeldrand, einen im Dress der SGB und einen kleinen auf Seiten der SG Völkerhausen/Wölferbütt.-

 

Die Gäste erwischten, in einer durchaus munteren Partie, den besseren Start und konnten sich durch Schmidt (3.) und Enders (7.) zum ersten Mal zeigen.

Nach guten ersten  Minuten übernahmen die Hausherren das Kommando und drückte die SG Völkershausen/Wölferbütt zunehmend in die eigene Hälfte.

Folgerichtig gingen die Hausherren in Führung, als Marius Kling (19.), völlig blank die Kugel in den Kasten schob.

 

Die Bremer drückten gleich weiter und versuchten nachzulegen, wobei sie an der Latte (23.), Ralf Höhn (21./24./27.) oder Schüssen über das Gehäuse (26./31./33.) scheiterten – zum Glück.

Und wenn man eben die Dinger vorne nicht macht, richtig – dann klingelt es halt im eigenen Gehäuse. So passiert nach einem Befreiungsschlag, als sich Tobias Lämmerhirt den Ball erlief, dass eigentliche Abspiel auf Michael Schmidt verpasste, neu ansetzte und das Ding, aus spitzen Winkel, von der linken Seite ins lange Eck schob – 1:1 (32.). Ein bisschen aus dem Nichts, aber unheimlich wichtig, denn unsere Elf bekam wieder etwas mehr Aufwind und konnte die Endphase im ersten Durchgang wieder etwas offener gestalten.

 

Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Kabine und es war die Ruhe vor dem Sturm, denn es sollte ein unheimlich intensive zweite Halbzeit folgen.

 

Die SGB versuchte direkt wieder in den Angriffsmodus zugehen, für zwingenden Aktionen reichte es aber (noch) nicht. Auf der Gegenseite nutzte das Schlitzohr Michael Schmidt ein Kommunikationsproblem, zwischen Diel und Torwart Schütz, zur Führung für die Gäste – 1:2 (54.).

In der Folge war klar wo die Reise nun hingehen wird – Defensive war angesagt und das nicht zu knapp, denn der Gastgeber erhöhte wieder merklich den Druck. In Minute 60 wechselte Christoph Glotzbach und brachte nach Dominik Will, in Durchgang  eins für Andreas Schuchert gekommen, mit Steven Heinrich die zweite Neuverpflichtung aus Geisa. Heinrichs erste Aktion, ein nachschlagen gegen Lämmerhirt, wurde mit Gelb geahndet – da gab es auch schon andere Karten für…weiter ging es trotzdem mit Elf gegen Elf. Michael Schmidt hätte zum 1:3 (65.) treffen können, doch sein Geniestreich, aus eigentlich unmöglicher Position, segelte knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Das nächste Knallbonbon flog auf den Kasten von Ralf Höhn (71.), der Schuss von Zimmer klatschte gar doppelte an die Unterkante der Latte, ehe Keeper Höhn den Ball in seinen Händen hielt.

 

Die Bremer SG wollte sich nun endlich belohnen, doch die Gästeakteure wehrten sich leidenschaftlich, mit allen was ihnen zur Verfügung stand, gingen in jeden Ball, in jeden Zweikampf, mit verbissenen Willen. Auf diesen Willen kam es in die letzten Minuten nochmals ordentlich an, denn Tobias Lämmerhirt kassierte, nach der zweiten unnötigen Verwarnung, den folgerichtigen Feldverweis (83.). Die Minuten verstrichen und in der Nachspielzeit ergaben sich die Matchbälle, zunächst zog Schmidt alleine auf und davon, die Kräfte waren weg und dennoch bot sich Martin Tanz die Möglichkeit zur Entscheidung, welche er nicht nutzen konnte (90.+1). Simon Voll schaffte es auch nicht (90.+3) die Entscheidung herbeizuführen, doch zum Glück aller, welche es mit der SG Völkerhausen/Wölferbütt halten, hatte Schiedrichter Ender ein Einsehen und pfiff die Begegnung ab.

 

Am Ende muss man sagen, die Bremer hätten sich den Punkt, ohne Wenn und Aber mehr als verdient. Die SG Völkershausen/Wölferbütt freut sich über einen ganz wichtigen Auswärtssieg und die Tatsache, dass man mit Mut, Wille, Leidenschaft und einer Portion Glück auch solche Spiel gewinnen kann.

 

DANKE MÄNNER!

 

Am Sonntag geht es weiter, die Zweite spielt bereits um 12 Uhr gegen den TSV Sünna, die Erste bekommt es mit dem FSV Leimbach zu tun, Anstoß ist um 15 Uhr, beiden Spiel finden in Wölferbütt statt.        


Fotos vom Spiel