FSV Blau-Weiss Völkershausen e.V.

Tradition seit 1899!

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 13.ST (2019/2020)

FSV BW Völkershausen   SG Tiefenort/Frauens
FSV BW Völkershausen 2 : 1 SG Tiefenort/Frauens
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   13.ST   ::   23.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Michael Schmidt, Philipp Winkler

Zuschauer

135

Torfolge

1:0 (14.min) - Philipp Winkler
1:1 (48.min) - SG Tiefenort/Frauens per Elfmeter
2:1 (77.min) - Michael Schmidt

Zuhause weiter ungeschlagen!

Blau-Weiss siegt im Spitzenspiel!

 

27 Punkte aus 13 Spielen, 8 Siege, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 41:25 Toren – das sind die nackten und relevanten Tatsachen der Hinrunde 2019/2020. Der FSV hat sich im Spitzenbereich der Kreisliga Bad Salzungen festgebissen, hätte man das zu Saisonbeginn gedacht? Eher weniger, dennoch hätte es wohl jeder unterschrieben und so reden wir in Summe, über ein sehr gelungenes erstes halbes Jahr unserer 1. Mannschaft – Kompliment, die Herren! Zum finalen Spieltag in 2019 gab sich der Kultverein aus Tiefenort die Ehre und mit Blick auf die Tabelle, stand gegen Kali – Werra wieder ein Spitzenspiel ins Haus. Vierter gegen Dritter, beide Vertreter mit einer bis dato guten Hinrunde im Rücken – dass sollte einiges versprechen. Die Blau-Weissen mussten, wie gewohnt, etwas umbauen, denn neben Christoph Olbrich, standen Andreas Enders und Dauerbrenner Michael Gerlach nicht zur Verfügung. Die Dicke Überraschung gab es somit schon vor dem Anpfiff, Spielertrainer Karol Napiorkowski und Manuel Rommel starteten beiden von Beginn im Mittelfeldverbund der Bisonherde, das war so absolut nicht zu erwarten. Die Vorgabe war klar – alles auf Heimsieg, an die zweite Hälfte gegen Stadtlengsfeld anknüpfen, Gras fressen, kämpfen und nochmal alles reinlegen was zur Verfügung stand. Die Gäste von der Werra, kamen mit einem 2:0 Erfolg (gegen Gehaus) im Rücken zu uns an den Öchsenberg und waren natürlich gewillt, auch hier die Punkte zu entführen. Hinein ins Spiel, der wiederbelebte Kumpelclub, machte von Beginn an Dampf und setzte unserer Mannen unter Druck, in der Hoffnung frühzeitig Kapital zu schlagen. Glücklicherweise gelang es, obwohl schon 2-3 gute Szenen und Möglichkeiten dabei waren nicht, dass Spielgerät im Kasten von Adrian Kampf zu versenken. Die ersten Minuten gingen klar an die Gäste, doch der heimische FSV kämpfte sich, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Begegnung und der Fußball zeigte mal wieder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist. Während Tiefenort nichts aus dem guten Start machte, nutzte der FSV Blau-Weiss Völkershausen, seine erste Möglichkeit gnadenlos zur Führung. Philipp Winkler, wer eigentlich auch sonst, erahnte das der Ball durchrutschen würde, eben das passierte auch, unsere 31 war nun auf und davon, ließ auch noch Gäste Torhüter Preißel stehen und vollendete zur 1:0 Führung (14.). Im Anschluss startete der Arbeitstag, für Schiedsrichter Felix Weyh, so richtig. Zweikämpfe, Fouls, Diskussionen drinnen und draußen ließen dem Unparteiischen kaum eine ruhige Minute. Kali-Werra brachte die sehr robuste Gangart, der Mannschaft von Blau-Weiss Spieltrainer Napiorkowski, etwas aus dem Tritt. Zwar gehörte den Gästen weiterhin das Spielgeschehen, doch ganz so zielstrebig, wie zu Beginn, war es nicht mehr. Zu allem Überfluss dezimierte sich Kali selbst, nach einer ganz dummen Aktion (27.). Blau-Weiss hingegen, versiebte in Person von Winkler, noch Zwei ganz dicke Kontermöglichkeiten (32./39.). Mit 1:0 und einem Mann mehr auf dem Feld, ging es zum Abkühlen in die Kabinen. Die Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß in den zweiten Durchgang. Nach Foulspiel an einem Tiefenorter, gab es Strafstoß; Matthias Wenig trat an, Kampf hatte zwar die Ecke, doch der gut getretene Strafstoß fand sein Ziel zum Ausgleich (48.). In der Folge war nicht zu erkennen, dass wir einen Spieler mehr hatten und so entwickelte sich ein weiterhin spannendes Fußballspiel. Offensiv war von den Hausherren nicht viel zu sehen, Kali-Werra drückte, war aber ebenfalls wenig zwingend in der heißen Zone. Die Entscheidung fiel in Minute 77; eine Flanke, getreten auf der linken Seite vom eingewechselten Jonas Fladung, fand Tobias Lämmerhirt, seine Bogenlampe senkte sich in Richtung Tor, der Ball klatschte an die Latte und Michael Schmidt sagte artig Danke, da er aus Kurzdistanz zum 2:1 einschob! In der Schlussviertelstunde wurden die Gäste nun offener, für unsere Männer ergaben sich Kontersituationen, doch beide Seite brachten nichts mehr auf die Anzeigetafel. Wir grüßen vom Vierten Platz der Tabelle, mit Tuchfüllung an das Spitzentrio (gegen welches man übrigens nicht verlor), viel guter Laune nach einer tollen Hinrunde – Danke Jungs!

 

Ein dickes Dankeschön geht ebenfalls an alle Mitglieder, Spieler, Fans, Gönner und Sponsoren!

 

#wirsindblauweiss


Vorbericht zum Spiel