FSV "Blau-Weiss" Völkershausen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 2.ST

SV Kali U-bach   FSV BW Völkershausen
SV Kali U-bach 2 : 2 FSV BW Völkershausen
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   2.ST   ::   06.09.2019 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Andreas Enders, Michael Schmidt

Zuschauer

155

Torfolge

1:0 (58.min) - SV Kali U-bach
1:1 (61.min) - Michael Schmidt
2:1 (68.min) - SV Kali U-bach
2:2 (85.min) - Andreas Enders

Punkt in Unterbreizbach entführt!

Blau-Weisse Leidenschaft wird belohnt 

 

Es war der erwartet schwere Gang, welche unsere Mannschaft am gestrigen Freitag Abend zu bewältigen hatte. Am Plan stand das zweite Punktspiel der diesjährigen Saison, welches uns nach Unterbreizbach führte, dem wohl qualitativ besten Team in dieser Runde. Für beide Seiten hatte es einen Auftakt nach Maß in diese Spielzeit gegeben, neben unseren 6:1 Erfolg gegen den Dorndorfer SV 03, startete die Kali-Elf, bei Aufsteiger Stadtlengsfeld mit dem gleichen Ergebnis in die neue Saison. Aufgrund dieser Tatsache, durfte man im Vorfeld von einem absoluten Topspiel sprechen, welche bei besten Fußballbedingungen ausgetragen werden konnte. Im Vorfeld war man sich der spielerischen und offensiven Wucht der Heimelf absolut im Klaren, daher stellte man sich entsprechend auf das bevorstehende ein. Der SV Kali zeigte von Beginn an, wo die Reise hier hingehen sollte - unsere Defensive wurde permanent angelaufen und unter Druck gesetzt. So war es nicht verwunderlich, dass die ersten 25 Minuten ganz klar an die Hausherren gingen - und die besten Nachricht für war, dass es nach wie vor 0:0 stand. Kali versiebte alleine in Person von Daniel Sauerbrei schon 3 dicke Chancen in den ersten 30 Minuten. Es war ein harter Fight für Blau-Weiss, da der SVK seinen Fußball definitiv in die Tat umsetzte, frühes Anlaufen, ein guter Mix aus Diagonalbällen und Bällen auf die Halbpositionen und immer wieder der Versuch, aus dem Zentrum heraus, die Kugel in die Schnittstellen zu bekommen - unsere Defensive hatte alle Hände voll zu tun, doch noch stand die Null. Die erste halbe Stunde war durch, da fand die Mannschaft um Trainer Karol Napiorkowski langsam, aber sicher, besser in die Partie und schaffte es, die Hausherren wieder weiter vom eigenen Tor wegzuhalten. Die dickste, aber auch einzige Möglichkeit im ersten Abschnitt, hatte Michael Schmidt (34.), der Schuss aus gut 20 Metern war allerdings auch kein Problem für Marcel Gimpel im Kasten der Heimmannschaft. Mit dem 0:0 ging es anschließend in die Kabine. Der zweite Spielabschnitt sollte deutlich ausgeglichener werden, denn nun spielte auch der FSV endlich mit und so wog das Geschehen, über weiter Teile der zweiten Halbzeit, zuschauerfreundlich hin und her. Auch die Tore sollten nun nicht mehr lange auf sich warten, Daniel Sauerbrei eröffnete mit seinem Treffer in die lange Ecke (58.) den Torreigen und brachte Kali mit 1:0 in Führung. Wer jetzt dachte, die Messe wäre gesungen und die Heimelf spielt das Ding hier runter - der hat, und so ist es ja oftmals im Fußball, falsch gedacht. Oldie Michael Schmidt köpfte, mit seinem ersten Saisontreffer, den Ausgleich für die Blau-Weissen (61.). Es war Feuer drin in dieser Begegnung, auch die Zweikämpfe und die Emotionen von außen hatten nun minütlich mehr Brisanz. Unterbreizbach schaffte es (68.) erneut in Führung zu gehen, als Steven Gimpel das Spielgerät für die Hausherren versenken konnte. Noch war Zeit um hier zählbares mitzunehmen und Karol Napiorkowski trieb seine Truppe weiter an. Hier muss man sagen, Karol hat nicht eines, seiner gefühlt 200 Kopfballduelle in diesem Spiel verloren und war sicherlich einer der Garanten für den letztlichen Punktgewinn. Denn, der FSV Blau-Weiss Völkershausen, schaffte es tatsächlich den Hausherren noch eins einzuschenken. Andreas Enders köpfte aus Nahdistanz (85.) zum 2:2 Entstand ein und sicherte so, der Mannschaft vom Öchsenberg ein Pünktchen, in Salz-City.

 

Unterm Strich muss man sagen, ging der ersten Abschnitt klar an die Kali-Elf um Trainer Andre Jäger, welche es versäumte, frühzeitige für klare Verhältnisse zu sorgen. Der zweite Durchgang war über weiter Teile ausgeglichen und so war der Punkt auch ein kleinwenig verdient, da sich unsere Mannschaft über das gesamte Spiel, nie zu schade war, jeden Meter und jeden Zweikampf anzunehmen und zu suchen. 

 

Für Blau-Weiss geht es schon am morgigen Sonntag, 08.09. weiter, im Stadion am Öchsenberg empfängt man die SG Glücksbrunn Schweina II.