FSV "Blau-Weiss" Völkershausen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreispokal, 2.R

Siebleben II   FSV BW Völkershausen
Siebleben II 3 : 2 FSV BW Völkershausen
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreispokal   ::   2.R   ::   03.10.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Karol Napiorkowski, Manuel Rommel

Assists

Adrian Kampf, Manuel Rommel

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (20.min) - Siebleben II
2:0 (30.min) - Siebleben II
3:0 (54.min) - Siebleben II
3:1 (75.min) - Manuel Rommel (Adrian Kampf)
3:2 (85.min) - Karol Napiorkowski (Manuel Rommel)

Pokal aus in Seebergen

Endstation in Runde 2

 

Tja…, was soll man dazu sagen. Da fährt man am Feiertag, „im Kreispokal“, bis kurz vor Erfurt, bietet eine katastrophale erste Hälfte an, steigert sich, steckt zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters weg, hat in der Nachspielzeit den Ausgleich auf den Fuß und verliert am Ende mit 3:2 (2:0) bei der SG Siebleben/Seebergen – verdient, aber dennoch unnötig! Unsere Mischmannschaft machte sich zur besten Mittagszeit, um 11:30 Uhr, auf den Weg nach Seebergen, für alle die nicht wissen wo das ist – 25 Kilometer vor der Landeshauptstadt Erfurt. Gegen die angeschlagene Zweitvertretung der SG Siebleben, wollte man an das Spiel vom vergangenen Wochenende anknüpfen und den nächsten Schritt gehen, doch das ging gründlich in die Hose. Grade in den ersten 45 Minuten klappte bei unserer Truppe eigentlich nichts, die beste Gelegenheit hatte Pascal Reichhardt (4.), welcher die Kugel aber weit verzog. Danach häuften sich bei uns Abspielfehler, Abstimmungsprobleme und unglückliche Aktionen – Dinge die einen angeschlagenen Gegner stark machen und dieser merkte es auch. Einen Doppelschlag von Johannes Trenks zum 1:0 (20.)/2:0 (30.) brachte den Hausherren Sicherheit und auch ein stückweit Selbstvertrauen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Blau-Weiss wechselte doppelt und war gewillt das Ruder hier noch rumzureißen. Die erste gute Möglichkeit hatte Manuel Rommel per Freistoß (47.), den Schuss fälschte ein Spieler in der Mauer so ab, das er dann doch noch knapp am Dreiangel vorbeiflog. Die Körpersprache änderte sich und der FSV kam besser in die Begegnung, doch nur kurze Zeit später wurde man wieder eiskalt geduscht, als Zoina (54.) das 3:0 markierte. Aufgeben war allerdings keine Option und so versuchte die Mannschaft um Spielertrainer Karol Napiorkowski weiterzumachen. Die Blauen rannten an, schafften es nun Bälle festzumachen, auf den Außen kam man nun auch immer wieder durch und nun klingelte es endlich. Einen Spielzug über Adrian Kampf (75.), welcher einen klasse Pass ins Zentrum spielte, versenkte Manuel Rommel am langen Pfosten. Die Heimelf hatte immer mal wieder Kontermöglichkeiten, versiebte diese aber. Karol Napiorkowski  machte nach schönen Anspiel von Rommel das 3:2 (85.). Blau-Weiss warf nun alles in die Waagschale und sie kam tatsächlich, die Riesenchance zum Ausgleich, Michael Gerlach hatte diese am Fuß (90.) doch traf er den Ball nur teilweise und so blieb es doch beim 3:2, denn kurz darauf war Spielende. Der FSV Blau-Weiss scheidet, dank der verschlafenen ersten Halbzeit verdient aus dem Kreispokal aus. Reaktion kann man allerdings schon am morgigen Samstag zeigen – dann trifft man, um 15 Uhr, im heimischen Stadion am Öchsenberg, auf die SG Barchfeld/Immelborn.  

 

#allesfürblauweiss